14.08.2019 11:00:09

Eurozone-BIP wächst im zweiten Quartal um 0,2 Prozent

Von Andreas Plecko

FRANKFURT (Dow Jones)--Das Wirtschaftswachstum im Euroraum hat sich im zweiten Quartal 2019 glatt halbiert. Die Handelskonflikte und die Gefahr eines Brexits ohne Abkommen dämpfen Aufschwung in der Eurozone. Wie die Statistikbehörde Eurostat in einer zweiten Veröffentlichung mitteilte, stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber dem Vorquartal um 0,2 Prozent. Im ersten Quartal war das BIP der Eurozone um 0,4 Prozent gewachsen.

Die Statistiker bestätigten damit ihre erste Schätzung vom 31. Juli, womit auch von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte im Vorfeld der Datenmeldung gerechnet hatten.

Auf Jahressicht betrug das BIP-Wachstum im zweiten Quartal 1,1 Prozent, ebenfalls eine Bestätigung der ersten Veröffentlichung.

In Deutschland ist die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal wie erwartet geschrumpft. Wie das Statistische Bundesamts (Destatis) berichtete, sank das BIP gegenüber dem Vorquartal um 0,1 Prozent und lag um 0,4 Pozent über dem Niveau des Vorjahresquartals. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten einen Rückgang um 0,1 Prozent auf Quartalssicht und einen Anstieg von 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal prognostiziert.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo/ros

(END) Dow Jones Newswires

August 14, 2019 05:00 ET (09:00 GMT)

Eintrag hinzufügen

Proteste in Hongkong: Mögliche Folgen für die Aktienmärkte

Finanzen.net News

pagehit