<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Prognosen korrigiert 23.11.2022 17:50:00

EMS-CHEMIE-Aktie unter Druck: Gewinnwarnung wegen schlechterer Welt-Konjunktur

EMS-CHEMIE-Aktie unter Druck: Gewinnwarnung wegen schlechterer Welt-Konjunktur

Die EMS-Gruppe korrigiert ihre Gewinnprognose für das laufende Jahr 2022 wegen der Verschlechterung der weltwirtschaftlichen Entwicklung nach unten.

Die Kunden des Spezialchemiekonzerns litten unter mangelnder Nachfrage, steigenden Kosten und eingeschränkteren Finanzierungsmöglichkeiten, was sich auf die Bestellungen auswirke.

Das Auftragsvolumen im vierten Quartal werde durch reduzierte Produktionstätigkeiten, ausgedehnte Betriebsferien und deutliche Lagerreduktionen zur Liquiditätsgewinnung bei den Kunden stärker beeinträchtigt als erwartet, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Zahlreiche Neugeschäfte hätten aber erfolgreich realisiert werden können.

Für das Gesamtjahr 2022 erwartet EMS daher im Vergleich zu den Höchstwerten des Vorjahres nun noch einen leicht höheren Nettoumsatz und ein leicht tieferes Betriebsergebnis (EBIT). Ende Oktober war die Chemiegruppe bei der Vorlage des Neunmonats-Berichts noch von einem Umsatz und Betriebsergebnis "leicht über den Vorjahreswerten" ausgegangen.

Bereits damals habe man mit einer Abschwächung der Weltwirtschaft gerechnet, inzwischen habe sich die Lage aber deutlich verschlechtert, betont das Unternehmen. EMS verweist etwa auf die "regelrecht eingebrochene" Konsumstimmung in China, auf die hohen Energiepreise in Europa und auf die hartnäckig hohen Inflationsraten in Europa und den USA, die steigende Zinsen erforderlich machten.

So reagieren die Aktien von EMS-CHEMIE

Eine Gewinnwarnung schickt die Aktien von EMS-Chemie am Mittwoch nach unten. Der Hersteller von Spezialkunststoffen hat seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt. Das kommt für Analysten nicht überraschend, wird an der Börse dennoch nicht goutiert.

Letztlich fielen die Titel im Schweizer Handel um 0,68 Prozent auf 660,00 Franken. Zur Erinnerung: Anfang des Jahres waren noch vierstellige Kurse bezahlt worden.

Wegen der sich verschlechternden Lage der Weltwirtschaft erwartet die Firma der SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher neu ein etwas niedrigeres Betriebsergebnis (EBIT) als im Vorjahr. Bisher hatte das Unternehmen einen leichten Anstieg in Aussicht gestellt.

EMS erwirtschaftet über 60 Prozent des Umsatzes im frühzyklischen Automobilsektor. Vor diesem Hintergrund komme die heutige Gewinnwarnung nicht überraschend, urteilt ZKB-Analyst Philipp Gamper. Er müsse gleichwohl seine Umsatz- und Gewinnschätzungen reduzieren - auch für das nächste Jahr.

Die EMS-Aktien seien weiterhin teuer, meint Gamper. Er attestiert den Titeln jedoch eine gute Qualität und bleibt bei seinem Votum "Marktgewichten".

Markus Mayer von Helvea Baader hingegen hatte die EMS-Papiere bereits vor einigen Wochen auf "Reduce" gesenkt. Die heutige Gewinnwarnung untermauere seine Mitte Oktober geäusserte Ansicht, meint er nun.

Seine Rückstufung hatte er seinerzeit mit den seiner Ansicht nach zu hohen Konsenserwartungen und dem hohen Aktienkurs begründet. Denn die Nachfrage der Automobilkunden habe sich schon im September verschlechtert und die Kunden der Zulieferer hätten ihre Lagerbestände drastisch abgebaut.

Domat/Ems (awp)


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: EMS-CHEMIE,Keystone