+++ Jetzt mit Hebel in Aktien, Indizes, Kryptowährungen, etc. investieren +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Integration schreitet voran 29.11.2019 17:50:00

E.ON-Aktie gefragt: E.ON erhöht Prognose für 2019 nach innogy-Übernahme

E.ON-Aktie gefragt: E.ON erhöht Prognose für 2019 nach innogy-Übernahme

Trotz leichter Ergebnisrückgänge in den ersten neun Monaten hob der Konzern seinen Ausblick für 2019 an.

Per Ende September sank das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) um 6 Prozent auf 2,208 Milliarden Euro. Bereinigt lag der Konzernüberschuss 3 Prozent unter dem Vorjahreswert bei 1,176 Milliarden Euro.

"Nur wenige Wochen nach der Übernahme von innogy haben wir bereits sichtbare Fortschritte bei der Integration erzielt. Wir liegen in jeder Hinsicht voll im Plan", erklärte E.ON-Chef Johannes Teyssen. Beim Umsatz legte E.ON um 9 Prozent zu und kam auf 23,58 Milliarden Euro. Die vorgeschlagene Dividende von 0,46 Euro pro Aktie wurde bestätigt. Das Geschäft entwickelte sich aus Sicht des Unternehmens wie erwartet.

Dennoch ist E.ON für die Zukunft mit innogy weit optimistischer. Erwartet für das Gesamtjahr wird jetzt ein bereinigtes Konzern-EBIT im Bereich von 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro - 200 Millionen mehr als bisher. Der bereinigte Konzernüberschuss soll nun um 50 Millionen Euro höher liegen in einer Spanne von 1,45 bis 1,65 Milliarden Euro.

Die verlustreiche britische innogy-Tochter Npower dürfte für E.ON künftig jedoch langfristig zur Belastung werden. Denn das bereinigte EBIT sank nach Konzernangaben in Grossbritannien gegenüber dem Vorjahr "deutlich" - obwohl insgesamt nur der kurze Zeitraum seit der innogy-Übernahme in die Bilanz einfloss. E.ON werde "alle notwendigen Massnahmen ergreifen, das Geschäft nachhaltig wieder in die Gewinnzone zu führen", erklärte Teyssen. Zu den Vorschlägen gehöre unter anderem, dass die Privat- und kleineren Gewerbekunden von Npower künftig von E.ON UK auf einer gemeinsamen IT-Plattform betreut werden sollen.

Bei den Anlegern schienen die Zahlen gut anzukommen: Die E.ON-Aktie legte im XETRA-Handel 3,17 Prozent zu auf 9,50 Euro.

DJG/pso/kla

BERLIN (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: E.ON AG,360b / Shutterstock.com,Patrik Stollarz/AFP/Getty Images

Analysen zu E.ON SEmehr Analysen

14:16 EON overweight Barclays Capital
13:46 EON Outperform Credit Suisse Group
14.01.20 EON Reduce Kepler Cheuvreux
09.01.20 EON Outperform Bernstein Research
07.01.20 EON Neutral Goldman Sachs Group Inc.

Eintrag hinzufügen

Inside (Anzeige)

13:30