<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Höhere Belastung befürchtet 06.02.2019 16:12:06

Credit Suisse erwartet leicht höheren Steuersatz - Aktie unentschlossen

Credit Suisse erwartet leicht höheren Steuersatz - Aktie unentschlossen

Der effektive Steuersatz für das Gesamtjahr 2018 dürfte den Schätzungen der Credit Suisse zufolge bei rund 40 Prozent liegen, dies nach 36,8 Prozent nach neun Monaten. In den Schätzungen enthalten sei auch eine Belastung im Umfang von ungefähr 2 Prozentpunkten, die durch die Einführung der sogenannten Base Erosion Anti-Abuse Tax (BEAT) aus den USA herrühren könnte, teilte die CS am Mittwoch mit.

Mit der BEAT-Steuer will der US-Gesetzgeber Gewinnminderungen einschränken, die sich ergeben, wenn Firmen Zahlungen aus den USA ins Ausland tätigen. Stand heute sei es wahrscheinlich, dass die Regel auch für die CS gelte, schreibt die Bank. Bis dies geklärt ist, geht die CS davon aus, dass sie von der neuen Steuer betroffen ist. Auch für 2019 geht die Bank von einem Einflusse der BEAT-Regel im Umfang von 2 Prozentpunkten und einer gesamten Steuerrate für das Jahr in Höhe von rund 30 Prozent aus.

Die Aktien der Credit Suisse zeigen sich am Mittwoch unentschlossen und verbuchen mal geringe Abschläge, dann wieder geringe Zuwächse.

Die Bank Vontobel reduziert wegen der neuen Schätzungen ihre Prognosen für den Gewinn je Aktie im Jahr 2018 um 5 Prozent und für 2019 um 3 Prozent. Die "Volatilität" der Prognosen für den Steuersatz sei überraschend, schreibt die Bank dazu in einem Kommentar. Es sei jedoch auch klar, dass Steuern für die Finanzabteilung eines Unternehmens wahrscheinlich eines der komplexesten Themen darstellten. Insbesondere gelte dies, so lange Regelungen nur als Entwürfe vorlägen, wie es bei der BEAT der Fall sei.

Auch die Zürcher Kantonalbank will ihre Schätzungen anpassen. Dass die Bank BEAT-steuerpflichtig sein dürfte, entspreche nicht den bisherigen Annahmen, heisst es bei der ZKB. Der Einfluss auf den gruppenweiten Reingewinn dürfte sich aber in Grenzen halten. Konkret rechnet die Bank mit einem um rund 100 Millionen Franken tieferen Reingewinn im laufenden Jahr. Und der Gewinn im Geschäftsjahr 2018 (CS publiziert die Zahlen am 14.2.) dürfte im Rahmen der Prognose vom Investorentag im vergangenen Dezember liegen.

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,Pincasso / Shutterstock.com

(Anzeige)Passende Defender Vontis

Defender VONTI (SVSP-BEZEICHNUNG: BARRIER REVERSE CONVERTIBLE (1230)) zeichnen sich durch einen garantierten Coupon, eine Barriere sowie eine - allerdings nur bedingte -Rückzahlung zum Nennwert aus. Falls der Basiswert die Barriere berührt, entfällt der Rückzahlungsanspruch. Die angegebenen Renditen können durch Transaktionskosten geschmälert werden. Weitere Informationen und das Termsheet (Final Terms) mir den rechtlich verbindlichen Konditionen finden Sie hier.

Analysen zu Credit Suisse (CS)mehr Analysen

13.03.19 Credit Suisse (CS) Neutral JP Morgan Chase & Co.
08.03.19 Credit Suisse (CS) Sector Perform RBC Capital Markets
07.03.19 Credit Suisse (CS) buy HSBC
22.02.19 Credit Suisse (CS) buy Deutsche Bank AG
20.02.19 Credit Suisse (CS) Hold Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Credit Suisse (CS) 12.38 2.40% Credit Suisse (CS)

Finanzen.net News

pagehit