Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 10’794 3.3%  SPI 13’946 3.4%  Dow 31’501 2.7%  DAX 13’118 1.6%  Euro 1.0116 0.0%  EStoxx50 3’533 2.8%  Gold 1’827 0.2%  Bitcoin 20’448 0.9%  Dollar 0.9593 -0.2%  Öl 113.2 3.1% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Kein Verkauf 25.05.2022 17:50:39

Credit Suisse-Aktie etwas höher: CS-Grossaktionär unterstützt Forderung nach CEO-Austausch wohl nicht

Credit Suisse-Aktie etwas höher: CS-Grossaktionär unterstützt Forderung nach CEO-Austausch wohl nicht

Der Credit Suisse-Grossaktionär Harris Associates schliesst sich Forderungen nach einem Abgang des umstrittenen CEO Thomas Gottstein nicht an.

Der Verwaltungsrat müsse entscheiden, ob Gottstein imstande sei, ein effektiver CEO zu sein, wird Harris-Partner David Herro in einem Artikel in der "Finanz und Wirtschaft" (FuW) zitiert.

Gottstein sei in einer "Zwillingskrise" gestartet, sagte Herro mit Blick auf die beiden Debakel der Grossbank um den Zusammenbruch des Hedgefonds Archegos und die Liquidierung der Greensill-Fonds. Es sei daher schwierig, ihn zu benoten. Gottstein bringe aber "viel Erfahrung und eine ruhige Hand" mit: "Er hat das Herz am rechten Fleck". Harris Associates hält laut Angaben auf der CS-Webseite einen Aktienanteil von knapp 5,2 Prozent.

Gegen Verkauf der Bank

Vergangene Woche hatte der CS-Investor Artisan Partners gegenüber Reuters die Ablösung von Gottstein gefordert. Es brauche eine neue Führung, damit die Bank in einigen Jahren wieder zu ihrer alten Stärke zurückfinden könne, hatte Artisan-Managing Director David Samra erklärt. Artisan hält rund 1,5 Prozent an der CS.

Einen Verkauf gewisser Geschäftsteile oder gar der ganzen Bank, den Samra ebenfalls ins Spiel gebracht hatte, schloss Harris-Partner Herro gegenüber der "Finanz und Wirtschaft" aus. Damit würde die CS momentan weit unter Wert den Besitzer wechseln, machte er geltend. Erst wenn das Geschäft wieder rund laufe, könne man sehen, welche Teile vielleicht "besser anderswo aufgehoben" wären.

Renditepotenzial

Herro hatte den früheren Credit-Suisse-Konzernchef Tidjane Thiam in der Beschattungsaffäre unterstützt, die den Ivorer schliesslich den Job kostete. Dagegen hatte er damals dem damaligen Verwaltungsratspräsidenten Urs Rohner mit seiner Abwahl gedroht.

"Wir hätten die Aktien eigentlich verkaufen sollen, als der VR entschied, an Rohner festzuhalten", sagte Herro gegenüber der "FuW". Grundsätzlich sei CS aber eine starke Marke mit gutem Geschäft, gab er sich überzeugt. Eine mögliche Erholung der Bank berge ein hohes Renditepotenzial.

Credit Suisse führt am 28. Juni Investorenanlass durch

Die Credit Suisse will ihren kommenden Investorenanlass am 28. Juni durchführen. Am "Investor Deep Dive" will die Grossbank den Fokus auf die Themen Risiko und Compliance, Technologie sowie Vermögensverwaltung legen, wie der Credit-Suisse-Webseite zu entnehmen ist.

Der Anlass war von CEO Thomas Gottstein bereits im April bei der Präsentation der Zahlen zum ersten Quartal angekündigt worden. Dieser werde noch "vor den Resultaten zum zweiten Quartal" stattfinden, hiess es damals.

Die Grossbank hatte sich nach den milliardenteuren Debakeln um den Zusammenbruch des Hedgefonds Archegos und die Greensill-Fonds die Verbesserung von Risikomanagement und Compliance auf die Fahnen geschrieben und neue Verantwortliche in der Geschäftsleitung und im Verwaltungsrat ernannt. Im Rahmen ihrer neuen Unternehmensstrategie will die CS zudem die Vermögensverwaltung in den kommenden Jahren mit hohen Investitionen ausbauen.

An der SIX stieg die Credit Suisse-Aktie letztlich um 0,21 Prozent auf 6,75 Franken.

tp/cf

Zürich (awp)


BITCOIN KURSZIEL 100'000 US-DOLLAR? WELCHER COIN KÖNNTE DER NÄCHSTE VERDOPPLER SEIN?

Informieren Sie sich aus erster Hand über Nachrichten, die Krypto-Kurse bewegen. Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren neuen Krypto-Newsletter!

Weitere Links:


Bildquelle: Pincasso / Shutterstock.com,Keystone,keystone,simon zenger / Shutterstock.com