<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Gewinneinbruch 09.05.2019 12:39:00

Conti-Aktie verlustreich: Continental verdient auch unter dem Strich weniger

Conti-Aktie verlustreich: Continental verdient auch unter dem Strich weniger

Wie der DAX-Konzern mitteilte, brach der Gewinn um 22 Prozent auf 575 Millionen Euro ein. Der Autozulieferer hatte bereits Ende April über einen Einbruch des bereinigten operativen Gewinns um 17 Prozent berichtet. Den Ausblick für 2019 bestätigte die Continental AG am Donnerstag.

Der Umsatz stieg in den drei Monaten, wie bereits vorab berichtet, um 0,3 Prozent auf 11,05 Milliarden Euro. Die bereinigte operative Marge sackte laut Mitteilung auf 8,1 von 9,7 Prozent im Vorjahr ab. Während im margenstarken Reifengeschäft das bereinigte Betriebsergebnis leicht um 1,7 Prozent auf 535 Millionen sank, brach der operative Gewinn in der Automotive-Group um 36 Prozent auf 357 Millionen Euro ein.

Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigten die Hannoveraner. Demnach soll der Umsatz auf 45 Milliarden bis 47 Milliarden Euro leicht steigen. Vergangenes Jahr hatte das Unternehmen 44,4 Milliarden Euro umgesetzt. Die bereinigte EBIT-Rendite dürfte nach dem Rückgang 2018 auf 9,2 Prozent allerdings weiter auf 8 bis 9 Prozent sinken.

Conti sieht in China aktuell keine klare Entwicklung

Nach der deutlichen Markteintrübung in China Ende 2018 sieht Continental auf dem weltgrössten Automarkt derzeit keine klare Entwicklung. Zwar sei der März mit Blick auf die Autoproduktion nicht ganz so schlecht gewesen wie Januar und Februar, sagte Finanzvorstand Wolfgang Schäfer. Der April sei aber wieder schwächer gewesen. "Es gibt (derzeit) keinen eindeutigen Trend in China, so der Manager. An der grundsätzlich positiven Einschätzung für den chinesischen Automarkt habe sich aber nichts grundlegend geändert.

"Wir glauben unverändert, dass China mittelfristig weiter Wachstumspotenzial hat", sagte Schäfer zu Dow Jones Newswires. Weltweit rechnet der DAX-Konzern im zweiten Halbjahr - "initiiert" von China - mit einer leichten Belebung der Autoproduktion gegenüber dem ersten Halbjahr. Derzeit entwickele sich der Automarkt weltweit eher seitwärts.

China ist für den Hannoveraner Konzern von enormer Bedeutung. Conti will in den kommenden Jahren dort überproportional wachsen. 2018 erwirtschaftete der Konzern in Asien 22 Prozent des gesamten Umsatzes, der überwiegende Teil entfällt auf den chinesischen Markt. Der Asien-Anteil am Umsatz soll nach und nach auf 30 Prozent steigen. Im vergangenen Jahr sank der Autoabsatz in China allerdings überraschend kräftig und das erste Mal seit 1990.

So reagiert die Conti-Aktie

Conti-Papiere stürzten im Donnerstagshandel zuletzt um 3,79 Prozent auf 136,62 Euro ab.

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Continental,360b / Shutterstock.com

Analysen zu Continental AG (spons. ADRs)mehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Continental AG 139.52 -0.11% Continental AG
Continental AG (spons. ADRs) 13.94 1.01% Continental AG  (spons. ADRs)

Finanzen.net News

pagehit