Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'155 0.0%  SPI 14'499 0.3%  Dow 33'310 1.6%  DAX 13'695 -0.1%  Euro 0.9719 0.1%  EStoxx50 3'757 0.2%  Gold 1'787 -0.3%  Bitcoin 22'795 1.1%  Dollar 0.9421 0.0%  Öl 99.4 2.5% 
<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 28.06.2022 22:29:21

Rezessionsängste sind zurück: US-Handel endet mit Verlusten -- SMI schliesst tiefer -- DAX letztlich fester -- Asiens Börsen gehen mehrheitlich höher aus der Sitzung

Der heimische Aktienmarkt rutschte nach einem freundlichen Handelsstart letztlich noch deutlich in die Verlustzone. Der DAX konnte dagegen einen Teil seiner Gewinne bis zum Börsenschluss verteidigen. Die US-Börsenindizes schlossen schwächer. Anleger in Fernost schoben die Märkte mehrheitlich erneut an.

SCHWEIZ

Der Schweizer Aktienmarkt verlor nach den Vortagesgewinnen am zweiten Handelstag der Woche an Schwung und beendete den Handel mit roten Vorzeichen.

Der SMI war zwar etwas fester gestartet, konnte die Gewinne aber nicht verteidigen und rutschte letztlich in die Verlustzone. Am Handelsende stand ein Minus von 0,89 Prozent bei 10'809,57 Einheiten zubuche.

Die Nebenwertindizes SLI und SPI folgten der Tendenz des Leitindex: Die Anfangsgewinne konnten auch hier nicht gehalten werden, beide Indizes verbuchten einen Verlusttag. Der SPI verlor letzten Endes 0,85 Prozent auf 13'926,57 Zähler, der SLI ging 0,6 Prozent leichter bei 1'662,29 Punkten aus dem Handel.

Nach den jüngsten kräftigen Gewinnen hat der Schweizer Aktienmarkt am Dienstag mit Abgaben geschlossen. Vor allem die Verluste bei den zuletzt gesuchten Index-Schwergewichten belasteten das Sentiment. "Bullen und Bären liefern sich weiter ein erbittertes Tauziehen", hiess es von QC Partners zum aktuellen Geschehen. Dabei spiegele das Hin und Her das Umfeld wider.

Die Bewertungen seien zwar günstig, die wirtschaftlichen Aussichten allerdings alles andere als rosig. Die Hauptthemen seien weiter Inflation, die Entwicklung an den Anleihemärkten, das Risiko eines russischen Gas-Lieferstopps und das Vorgehen der Zentralbanken zur Eindämmung der Inflation, so die Analysten.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Aktienmarkt verlor am Dienstag zwar einen Teil seiner Anfangsgewinne, schloss aber noch in grün.

Der DAX konnte seine Anfangsgewinne zunächst ausbauen. Anschliessend kam er der Nulllinie jedoch wieder näher. Der deutsche Leitindex beendete den Handelstag 0,35 Prozent höher bei 13'231,82 Indexpunkten.

Der deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag weitere Gewinne verbucht. Lockerungen der strengen Quarantänebestimmungen in China gegen Corona stützten die Kurse etwas.

Aufhorchen liessen Aussagen von Notenbank-Vertretern. So sollte laut Martins Kazaks, Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), im Juli eine grössere Zinserhöhung um 0,5 Prozentpunkte in Betracht gezogen werden. Diese Aussage hatte am Vormittag die Kursgewinne vorübergehend etwas abschmelzen lassen. Zudem sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde, die EZB könnte angesichts der hartnäckig hohen Inflation das Tempo bei der Normalisierung der Geldpolitik in den nächsten Monaten erhöhen. Im portugiesischen Sintra findet derzeit das jährliche geldpolitische Symposium der Notenbank statt.

WALL STREET

Die US-Börsen konnten ihre anfänglichen Gewinne am Dienstag nicht halten und fielen in die Verlustzone.

Der Dow Jones rutschte im Handelsverlauf ab und schloss 1,56 Prozent tiefer bei 30'947,78 Punkten. Der Tech-Index NASDAQ Composite verlor daneben 2,98 Prozent auf 11'181,54 Zähler.

Anfangs wurden die US-Märkte von der chinesischen Lockerung der Quarantänebestimmungen für Einreisende gestützt. Jedoch herrschten weiterhin Inflations- und Rezessionsängsten vor. Dementsprechend kreisten die Sorgen um die Frage, wie aggressiv die US-Notenbank die Zinsen angesichts der Gefährdung der Konjunktur anheben wird. Daher werden im Lauf der Woche Konjunkturdaten und Notenbankeraussagen im Fokus stehen. Zudem könnte es zu Positionsbereinigungen zum Quartalsende kommen.

ASIEN

An den Börsen in Fernost ging es am Dienstag nach der Vortageserholung mehrheitlich nach oben.

In Tokio legte der Leitindex Nikkei 0,66 Prozent auf 27'049,47 Punkte zu.

Auf dem chinesischen Festland ging es ebenfalls nordwärts: Der Shanghai Composite verabschiedete sich mit einem Plus von 0,89 Prozent bei 3'409,21 Zählern. Der Hang Seng gewann im Dienstagshandel unterdessen 0,85 Prozent auf 22'418,97 Punkte.

Die Börsen in Ostasien haben sich am Dienstag mehrheitlich mit Aufschlägen gezeigt. Die Volksrepublik verkürzt die Quarantänezeit für einreisende Besucher und lockert die Corona-Massnahmen weiter. Diese Schlagzeile stützte nicht nur den chinesischen Aktienmarkt. Damit traten die durch positive Konjunkturdaten in den USA ausgelösten neuerlichen Zinsängste etwas in den Hintergrund.

Händler sprachen von einer verfahrenen Situation, denn positive Wirtschaftsdaten heizten Inflation und Gegenmassnahmen der Zentralbanken an und erhöhten so das Risiko einer Rezession. Als Belastungsfaktor wurde auch der mehrtägige Anstieg der Ölpreise gesehen. Die Verknappung des Angebots durch den Bann russischen Erdöls durch die G7, aber auch die Förderausfälle in Ecuador und Libyen trieben die Preise, hiess es.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Marktupdate 10. August: Auswirkungen der Verbraucherpreisdaten | BX Swiss TV

Die Kurse konsolidieren aktuell auf ordentlichem Niveau. Ob diese Ruhe gerechtfertigt ist und woher Potential für Kursschwankungen kommen dürfte, erfahren Sie von Georg Zimmermann im Marktupdate bei BX Swiss TV.

Marktupdate 10. August: Auswirkungen der Verbraucherpreisdaten

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11'607.96 18.47 XSSMDU
Short 11'909.94 12.70 SSSMVU
Short 12'389.77 8.19 SMIR9U
SMI-Kurs: 11'154.58 11.08.2022 17:31:10
Long 10'709.24 18.62 XSSMKU
Long 10'412.04 12.92 WSSM8U
Long 10'057.86 8.98 DSSMQU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit