Gewinne an der Wall Street -- SMI geht stärker aus dem Handel -- DAX letztlich mit Gewinnen -- Asiens Börsen schliessen mit deutlichen Abgaben | 24.02.21 | finanzen.ch
SMI 11’079 -1.2%  SPI 14’252 -1.0%  Dow 33’821 -0.8%  DAX 15’130 -1.6%  Euro 1.1021 0.1%  EStoxx50 3’940 -2.0%  Gold 1’778 0.4%  Bitcoin 52’136 2.3%  Dollar 0.9156 0.1%  Öl 66.2 -1.4% 

Shanghai Composite

<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 24.02.2021 22:03:37

Gewinne an der Wall Street -- SMI geht stärker aus dem Handel -- DAX letztlich mit Gewinnen -- Asiens Börsen schliessen mit deutlichen Abgaben

Anleger am heimischen Aktienmarkt griffen am Mittwoch zu, während auch der deutsche Leitindex anziehen konnte. Die Wall Street präsentierte sich zur Wochenmitte fester. Die Indizes in Fernost wiesen dagegen rote Vorzeichen aus.

SCHWEIZ

Anleger am Schweizer Aktienmarkt läuteten zur Wochenmitte eine Erholung ein.

Der SMI verbuchte am Mittwoch deutliche Aufschläge und eroberte dabei auch die 10'700er Marke wieder zurück. Letztlich notierte er 1,12 Prozent im Plus bei 10'727,70 Punkten.

Die Nebenwerte-Indizes zogen ebenfalls an. Der SLI gewann letztlich 1,23 Prozent auf 1'735,64 Zähler, während der SPI um 1,02 Prozent auf 13'385,38 Einheiten kletterte.

Mit einer kräftigen Gegenbewegung stemmte sich der Schweizer Aktienmarkt zur Wochenmitte gegen die zuletzt schwächere Tendenz. Nachdem der Leitindex SMI am Vortag kurzzeitig gar unter 10'600 Punkte gefallen war, hatte er am Mittwoch nach einem freundlichen Start seine Gewinne noch weiter ausgebaut und dabei auch die Marke von 10'700 Punkten wieder passiert.

Am Markt wurde denn auch von einer Gegenbewegung zum schwachen Vortag gesprochen. Generell werde der Markt derzeit aber vom Thema Inflation und der Haltung der Notenbanken geprägt. Die Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell am Vortag hätten die Gemüter etwas beruhigt, dass ein Tapering nicht auf der Agenda stehe, kommentierte ein Händler. "Das Thema Inflation wird uns aber auf jeden Fall weiter begleiten - das ist durch die gigantischen Fiskalimpulse programmiert", so der Börsianer. Entsprechend sei in den USA im April, Mai denn auch mit einem klaren Anstieg der Inflation zu rechnen. "Allerdings dürfte das nur ein Buckel sein und sich die Lage dann langsam wieder etwas abkühlen."

Im Blick standen daneben zur Wochenmitte zahlreiche Unternehmen mit Zahlenvorlagen, wie Alcon oder auch Valora.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Markt konnte am Mittwoch im Verlauf anziehen.

Der DAX eröffnete mit einem marginalen Abschlag, kämpfte sich anschliessend aber in die Gewinnzone vor und ging 0,8 Prozent stärker bei 13'976,00 Punkten in den Feierabend.

Beruhigende Worte von US-Notenbankchef Jerome Powell haben am Mittwoch für Gewinne am deutschen Aktienmarkt gesorgt. Stützend wirkte zudem, dass die deutsche Wirtschaft zum Jahresende trotz erneuter Corona-Beschränkungen stärker wuchs als zunächst angenommen.

"Notenbankchef Jerome Powell konnte gestern etwas Druck aus dem US-Aktienmarkt nehmen und seine Worte verfehlen auch im deutschen Handel nicht die gewünschte Wirkung", sagte Marktbeobachter Andreas Lipkow von comdirect. Powell "nahm zum einen die Angst vor den Inflationserwartungen und verwies auf der anderen Seite auf die Wichtigkeit des US-Arbeitsmarkts. Damit ist die Hoffnung auf eine weiterhin expansive Geldpolitik zurück an den Märkten." Erfreulich war auch die Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts hierzulande, dass im vierten Quartal, verglichen mit dem dritten, um 0,3 Prozent zulegte. Bislang wurde von 0,1 Prozent ausgegangen.

Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners verwies für das nach wie vor jedoch nervöse Hin und Her an den Börsen erneut auf den aktuell "tobenden Kampf zwischen Bullen und Bären". So habe die Angst vor Kursverlusten deutlich zugenommen und gleichzeitig herrsche weiterhin Angst, den nächsten Kursanstieg zu verpassen, kommentierte er. Nach den jüngsten Rekorden in DAX, MDAX und SDAX stieg die Unruhe. Eine Folge davon war zuletzt, dass Aktien von Gewinnern der Corona-Krise in teils grossem Umfang abgestossen wurden.

WALL STREET

Die Wall Street zeigte sich zur Wochenmitte mit positiven Vorzeichen.

Der Dow Jones eröffnete die Sitzung um 0,12 Prozent schwächer bei 31'499,75 Punkten, schaffte es im Verlauf aber ins Plus und erreichte bei 32'009,64 Zählern ein neues Rekordhoch, bevor es mit einem Plus von 1,35 Prozent bei 31'961,86 Zählern in den Feierabend ging. Auch der NASDAQ Composite legte im Mittwochshandel zu und ging mit einem Plus von 0,99 Prozent bei 13'597,97 Zählern aus dem Handel.

Der US-Aktienmarkt erholte sich am Mittwoc von den jüngsten Turbulenzen. Die Furcht vor steigenden Renditen an den Anleihemärkten und einer womöglich anziehenden Teuerung hatten Anfang der Woche vor allem die heiss gelaufenen Technologieaktien nach unten gezogen. Aussagen von US-Notenbank-Chef Jerome Powell am Vortag, wonach die Inflation noch weit von den Zielen der Fed entfernt und die Fed weiter bereit ist, zur Stützung der Wirtschaft das Arsenal an geldpolitischen Instrumenten voll auszuschöpfen, hatten die Gemüter dann etwas beschwichtigt.

ASIEN

Mit deutlichen Abgaben zeigten sich zur Wochenmitte die Börsen in Asien.

Der japanische Leitindex Nikkei büsste 1,61 Prozent auf 29'671,70 Punkte ein.

Auf dem chinesischen Festland verlor der Shanghai Composite 1,99 Prozent auf 3'564,08 Zähler, während der Hang Seng in Hongkong 2,99 Prozent auf 29'718,24 Einheiten fiel.

Leichte Anfangsgewinne, wie in Hongkong, konnten nicht behauptet werden. In China verwiesen Teilnehmer auf Gewinnmitnahmen nach der Aufwärtsbewegung zu Jahresbeginn.

Erneut unter Druck standen Technologiewerte, auch wenn sich in den USA der technologielastige NASDAQ Composite klar von seinem Tagestief erholt und nur mit einem eher kleinen Minus geschlossen hatte. Die Investoren bleiben bei Technologiewerten kurzfristig vorsichtig, hiess es von KGI Securities.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

https://youtu.be/A-YYsEdYVR

IDie Kurse kennen nach wie vor nur eine Richtung- nach oben. Von welchen Nachrichten der Schweizer Aktienmarkt profitieren könnte, um ebenfalls neue Rekordstände zu erreichen, erfahren Sie im Marktupdate mit Georg Zimmermann bei BX Swiss TV.

Marktupdate 20. April 21: Bringt die Berichtssaison das SMI Rekordhoch? | BX Swiss TV

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit