SMI 12’117 0.3%  SPI 15’578 0.3%  Dow 34’935 -0.4%  DAX 15’544 -0.6%  Euro 1.0744 -0.3%  EStoxx50 4’089 -0.7%  Gold 1’814 -0.8%  Bitcoin 37’229 2.6%  Dollar 0.9053 0.0%  Öl 76.3 0.5% 
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 21.07.2021 22:12:50

US-Börsen schliessen fester -- SMI beendet Sitzung über 12'000-Punkte-Marke -- DAX letztlich stärker -- Asiens Börsen schlussendlich uneinheitlich

An der Wall Street wurden zur Wochenmitte Zuschläge beobachtet. Der heimische Aktienmarkt entwickelte sich am Mittwoch freundlich. Auch der deutsche Leitindex konnte zulegen. Mit unterschiedlichen Vorzeichen präsentierten sich die Börsen in Fernost.

SCHWEIZ

Der Schweizer Aktienmarkt legte am Mittwoch zu.

Der SMI eröffnete bereits höher und zeigte sich auch weiterhin fest. Zeitweise rutschte er unter die 12'000er-Marke, behielt aber sein positives Vorzeichen. Den Handelstag beendete er schliesslich 0,64 Prozent höher bei 12'021,58 Punkten.

Die Nebenwerteindizes SLI und SPI verbuchten ebenfalls Gewinne. Der SLI konnte zum Handelsschluss um 1,03 Prozent auf 1'945,25 Punkte zulegen, der SPI stieg um 0,70 Prozent auf 15'474,09 Einheiten.

Am Schweizer Aktienmarkt hielt die Erholung zur Wochenmitte an. Positive Vorgaben aus dem Ausland und besser als erwartet ausgefallene Unternehmensergebnisse ermunterten die Anleger zum Wiedereinstieg, hiess es am Markt. Allerdings sei eine gewisse Nervosität nicht zu übersehen. Die Anleger machten sich nämlich weiter Sorgen wegen der rasant steigenden Neuinfektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus. Befürchtet wurde, dass dies den konjunkturellen Aufschwung negativ beeinflussen wird.

Doch allzu negativ zu sein, lohne sich nicht, meinte ein Händler. Gegen unten sei der Markt nämlich trotz des hohen Kursniveaus gut abgesichert, solange bei tieferen Kursen gleich Käufe einsetzten. Und weil die Alternativen zu Aktien fehlten, bleibe das Motto "Buy the dip" gültig. Dies führe aber auch dazu, dass der SMI nicht aus seinem Seitwärtskanal, in dem er sich nun seit etwa einem Monat befinde, ausbrechen könne.

Getragen wurde das Kursplus des SMI zu einem Grossteil vom Pharmaschwergewicht Novartis. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal wieder Fahrt aufgenommen und Umsatz und Gewinn stärker als erwartet steigern können. Zudem wurden die Ziele bestätigt. Entsprechend äusserten sich die Analysten denn auch zufrieden.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Aktienmarkt präsentierte sich am Mittwoch in Grün.

So startete der DAX mit einem leichten Plus und vergrösserte dieses im weiteren Handelsverlauf. Die Sitzung beendete er mit Gewinnen von 1,36 Prozent auf 15'422,50 Punkte.

Der deutsche Leitindex knüpfte damit an seine Vortageserholungsgewinne an. Am Montag war der DAX zeitweise bis auf 15'048 Punkte eingeknickt, hatte aber den Aufwärtstrend seit dem Corona-Tief im März 2020 knapp gehalten. "Es bleibt bis auf weiteres ein buy-the-dip Markt", erklärte der Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Rückschläge würden also immer wieder zum Einstieg genutzt. Dies gelte vor allem für die USA, wo die Indizes tags zuvor eine starke Reaktion auf den schwachen Montag gezeigt haben.

"Hierzulande ist die Skepsis weiterhin deutlich grösser als auf der anderen Seite des Atlantiks", so Altmann. Der Portfoliomanager rechnet im Sommer nun generell mit grösseren Schwankungen und nicht mit einer Rückkehr zum ruhigen Handel der Vorwochen.

Zur Wochenmitte sorgte insbesondere die Berichtssaison der Unternehmen für neuen Schwung am Aktienmarkt. So hob Europas grösster Softwarehersteller SAP nach einem unerwartet robusten zweiten Quartal seine Prognosen für das Gesamtjahr leicht an.

WALL STREET

Die US-Börsen präsentierten sich zur Wochenmitte fester.

Der Dow Jones legte zum Start leicht zu und konnte seine Gewinne anschliessend ausbauen. Letztendlich betrug das Plus 0,83 Prozent auf 34'798,00 Punkte. Der NASDAQ Composite eröffnete marginal fester und konnte seine Zuschläge im weiteren Handel ebenfalls vermehren. Die Sitzung beendete er dann 0,92 Prozent stärker bei 14'631,95 Zählern.

Die Sorge um die Delta-Variante des Coronavirus befindet sich immer noch im Hinterkopf der Anleger. Der Fokus lag heute aber noch eher auf der gestarteten Berichtsaison. Einige positive Unternehmensergebnisse und die Hoffnungen auf ein gutes und erfolgreiches Quartal hatten die Marktteilnehmer zuletzt optimistischer gestimmt. Die Stimmung an den Aktienmärkten blieb zuletzt auch deswegen gut, weil die Investoren wenig andere Möglichkeiten sehen. Schliesslich waren die Renditen der US-Staatsanleihen zuletzt auch immer weiter gefallen, auch wenn sie sich jüngst ein wenig erholen konnten.

ASIEN

Die Börsen in Asien schlugen am Mittwoch unterschiedliche Richtungen ein.

In Tokio verbuchte der japanische Leitindex Nikkei zum Handelsschluss ein Plus von 0,58 Prozent bei 27'548,00 Punkten.

Auf dem chinesischen Festland schloss der Shanghai Composite um 0,73 Prozent höher bei 3'562,66 Zählern, wogegen der Hang Seng letztlich um 0,13 Prozent auf 27'224,58 Zähler abgab.

Zur Wochenmitte war an den Börsen in Ostasien keine einheitliche Tendenz auszumachen. Zwar stützten in vielen Fällen die starken Vorgaben der Wall Street. Konjunktursorgen als Folge der wieder steigenden Corona-Fallzahlen dämpften mancherorts jedoch die Kauflaune.

An der Tokioter Börse stützte zum einen der zum Vortag wieder leicht nachgebende Yen. Zum anderen sind die japanischen Exporte im Juni überraschend stark gestiegen. Vor allem die Exporte in die USA zogen kräftig an. Die Exporte nach China zogen ebenfalls merklich an, hier war vor allem Ausrüstung zur Chipproduktion gefragt.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Lars Erichsen: China Aktien unter Druck – wie geht es weiter?

Die China Aktien sind in den letzten Wochen stark unter Druck geraten. Heute zu Gast bei BX Swiss TV ist Lars Erichsen, Investor, Finanzinfluencer & YouTuber. Warum der chinesische Aktienmarkt und besonders Techwerte in den letzten Wochen massiv gefallen sind, welche Rolle die chinesische Regierung dabei spielt und ob es Chancen dadurch für Investoren gibt, darüber spricht Lars Erichsen im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss.

 

Lars Erichsen: China Aktien unter Druck – wie geht es weiter? | BX Swiss TV

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit