+++ Ihre Meinung ist uns wichtig: Wie zufrieden sind Sie mit finanzen.ch? - Hier an unserer Umfrage teilnehmen! +++ -w-
<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 16.07.2019 22:14:59

SMI und DAX schliessen mit Gewinnen -- US-Aktienmärkte trotz guter Bankenbilanzen zurückhaltend -- Börsen in Fernost letztlich uneinheitlich

SCHWEIZ

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag Zuwächse verzeichnet.

Der Leitindex SMI war mit einem minimalen Minus gestartet und im weiteren Handelsverlauf ins Plus gedreht. Am Abend schloss er 0,43 Prozent fester bei 9'850,52 Punkten.

Auch die Nebenwerteindizes SLI und SPI zogen an und beendeten den Tag mit Zuwächsen von 0,57 Prozent bei 1'520,88 Zählern bzw. 0,25 Prozent bei 11'924,37 Zählern.

Vor der an Fahrt gewinnenden Berichtssaison hielten sich Investoren derzeit eher zurück. Hierzulande geht es erstmals am Donnerstag rund, wenn vier Blue Chips über den jüngsten Geschäftsverlauf berichten. Angesichts eher vorsichtiger Erwartungen an die Gewinnentwicklung im zweiten Quartal und einer insgesamt recht fragilen Stimmung gehen immer mehr Experten davon aus, dass die weitere Marktentwicklung stark an diese Berichtssaison gekoppelt sein dürfte. Das Enttäuschung- und damit das Abwärtspotenzial seien gross.

Bisher öffneten unter anderem DKSH, BLKB, Schmolz+Bickenbach ihre Bücher.

DEUTSCHLAND

Am deutschen Aktienmarkt war die Stimmung am Dienstag freundlich.

Der DAX war mit einem minimalen Gewinn gestartet, baute diesen aber anschliessend aus und beendete den Tag 0,35 Prozent höher bei 12'430,97 Zählern.

Damit knüpfte der deutsche Leitindex zwar an seine Vortagesgewinne an, mit denen er eine sechstägige Schwächephase beendet hatte. Von neuen Höchstständen ist der hiesige Leitindex - anders als die rekordhungrige Wall Street - aber noch weit entfernt. Nun hoffen die Anleger auf Impulse durch die Bilanzsaison.

"Die Investoren erwarten sich von der laufenden Berichtssaison vor allem einen besseren Einblick, wie sich der laufende Handelsstreit in der Geschäftsentwicklung der Unternehmen niederschlägt", sagte Marktbeobachter Milan Cutkovic vom Broker Axitrader. Am deutschen Aktienmarkt wachse nach den jüngsten Gewinnwarnungen namhafter Unternehmen wie etwa BASF und Daimler jedoch die Nervosität.

WALL STREET

An der Wall Street hielten sich die Anleger im Dienstagshandel zurück.

Der Dow Jones wies zur Startglocke einen kleinen Abschlag aus und tendierte weiterhin seitwärts um die Nulllinie. Zuletzt verlor er 0,09 Prozent auf 27'335,63 Punkte. Bei einem Tageshoch von 27'398,68 Zählern markierte der US-Leitindex einen neuen Rekordstand. Der NASDAQ Composite bewegte sich zum Sitzungsbeginn tiefer und beendete den Dienstag um 0,43 Prozent leichter bei 8'222,80 Zählern.

Das Tempo verlangsamte sich zusehends, auch weil in den USA die Bilanzsaison inzwischen an Fahrt gewinnt. US-Notenbankvorsitzender Jerome Powell hat unterdessen erneut seine grundsätzliche Bereitschaft für eine Lockerung der Geldpolitik erklärt.

Mit Goldman Sachs, JPMorgan und Wells Fargo hatten vor Handelsbeginn drei Banken-Schwergewichte Quartalszahlen vorgelegt. Alle drei haben mehr verdient als erwartet.

Am Mittwoch folgt noch die Bank of America und am Donnerstag Morgan Stanley. Über den US-Banken hängt das Damoklesschwert niedriger und demnächst wohl noch weiter sinkender Zinsen.

ASIEN

An den Aktienmärkten in Fernost ging es am Dienstag teilweise bergab.

In Japan gab der Leitindex Nikkei nach einem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende 0,69 Prozent auf 21'535,25 Punkte ab - Marktteilnehmer sprachen hier von Nachholeffekten.

Auf dem chinesischen Festland präsentierte sich der Shanghai Composite ebenfalls zurückhaltend: Er schloss 0,16 Prozent schwächer bei 2'937,62 Einheiten. Der Hang Seng konnte indes 0,23 Prozent auf 28'619,62 Zähler zulegen.

Der Fokus der Anleger richtete sich auf die bevorstehende Berichtssaison. Von der Wall Street kamen zu Wochenanfang mit neuen Rekordhochs positive Vorgaben, auch wenn diese nur leicht über den Allzeithochs der Vorwoche lagen.

Neuigkeiten gab es bei den laufenden Handelsverhandlungen zwischen den USA und China. Laut einem Bericht könnten US-Finanzminister Steve Mnuchin und der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer bald nach China reisen, um die Gespräche auf hoher Ebene fortzusetzen. Voraussetzung hierfür sei, dass die in dieser Wochen per Telefon geführten Verhandlungen mit Peking vielversprechend verliefen.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
16.07.19 Constellation Brands Inc (A) / Generalversammlung
16.07.19 CropEnergies AG / Generalversammlung
16.07.19 Dairy Crest Group PLCShs / Generalversammlung
16.07.19 Experian PLC / Generalversammlung
16.07.19 FirstGroup plc / Generalversammlung
16.07.19 HICL Infrastructure Company Ltd / Generalversammlung
16.07.19 Immovaria Real Estate AG / Generalversammlung
16.07.19 Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil) / Generalversammlung
16.07.19 Navigator Equity Solutions SE / Generalversammlung
16.07.19 Perpetual Income and Growth Investment Trust PLC / Generalversammlung
16.07.19 V.F. Corp. / Generalversammlung

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a
Amun startet mit ETPs in CHF an der BX Swiss | BX Swiss TV

Indizes in diesem Artikel

DAX 13'241.75
0.47%
Dow Jones 28'004.89
0.80%
NASDAQ Comp. 8'540.83
0.73%
SMI 10'310.12
0.75%
SPI 12'460.67
0.73%
NIKKEI 225 23'303.32
0.70%
Hang Seng 26'326.66
0.01%
Shanghai Composite 2'909.87
0.16%
SLI 1'588.56
0.83%

Finanzen.net News

pagehit