SMI 11’064 -0.5%  SPI 14’207 -0.5%  Dow 34’113 0.7%  DAX 15’093 -0.9%  Euro 1.0981 -0.1%  EStoxx50 3’983 -0.4%  Gold 1’784 -0.5%  Bitcoin 51’319 -1.6%  Dollar 0.9134 0.3%  Öl 68.6 1.3% 
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 16.04.2021 22:18:27

SMI legt zum Handelsschluss zu -- Dow Jones schliesst auf Rekordhoch -- DAX nach neuem Allzeithoch deutlich fester -- Asiens Börsen beenden Handelswoche im Plus

An den US-Börsen wurden vor dem Wochenende unterschiedliche Tendenzen beobachtet. Der heimische Aktienmarkt zeigte sich im Freitagshandel zum Schluss höher. Am deutschen Aktienmarkt waren die Anleger in Kauflaune. Grüne Vorzeichen waren auch an den Börsen in Fernost auszumachen.

SCHWEIZ

Am heimischen Aktienmarkt zeigten sich die Anleger am Freitag verunsichert.

Der SMI war zunächst kaum verändert in den Handel eingestiegen, auch im weiteren Verlauf zeigte sich das Börsenbarometer unentschlossen. Am Abend wies er dann aber noch ein Plus von 0,57 Prozent auf 11'262,97 Punkte aus.

Die Nebenwerte-Indizes SLI und SPI sind mit geringen Zuschlägen gestartet und beendeten den Handel letztendlich 0,68 Prozent fester bei 1'830,34 Zählern bzw. 0,34 Prozent stärker bei 14'349,71 Punkten.

"Der Markt ist weiter im Reflations-Modus und da geraten defensive Märkte wie der SMI ins Hintertreffen", kommentierte ein Börsianer. Am Markt werde derzeit auf anziehendes Wirtschaftswachstum gesetzt - ein Umfeld, in dem zyklische, konjunktursensible Titel einfach stärker gefragt seien, so der Händler weiter. Immerhin waren die jüngsten Konjunkturdaten aus den USA, der EU und aktuell an diesem Morgen aus China allesamt gut ausgefallen. Chinas Wirtschaft hat die Corona-Krise weitgehend überwunden und ist mit einem Rekordwachstum von 18,3 Prozent ins neue Jahr gestartet.

Nach Ansicht eines Marktexperten stelle das immer näher rückende SMI-Rekordhoch derzeit aus technischer Sicht eine gewisse Hürde für den Markt dar. "Haben wir die alte Bestmarke erst einmal geknackt, dürfte sich der SMI nach oben beschleunigen."

DEUTSCHLAND

Der deutsche Leitindex zeigte sich am Freitag freundlich.

Der DAX startete mit einem geringen Plus in den Handel und erreichte bei 15'473,83 Zählern einen neuen Rekordwert. Auch im Handelsverlauf blieb das Börsenbarometer im Plus. Letztendlich wies die DAX-Tafel Gewinne von 1,34 Prozent auf 15'274,22 Punkte aus.

Das Umfeld scheine wie gemacht für Aktien, erklärte Anayst Markus Reinwand von der Helaba. "Die Konjunkturstimmung erreicht Spitzenwerte, die Geldpolitik bleibt ultralocker." Nach ihrer beispiellosen Rally seit dem Frühjahr 2020 seien Aktien nun aber anfällig für eine Korrektur.

Gleich mehrere Unternehmen berichteten vor dem Wochenende von einem stark gelaufenen Jahresauftakt. Dazu zählten aus dem DAX der Autobauer Daimler und HeidelbergCement. Daimler profitierte vor allem von einem starken China-Geschäft. Der Kochboxenversender HelloFresh und der Vakuumpumpenspezialist Pfeiffer Vacuum hoben beide ihre Jahresprognose an.

WALL STREET

An der Wall Street dominierten vor dem Wochenende weiterhin die Optimisten das Geschehen.

Der Dow Jones legte um 0,48 Prozent auf 34'200,67 Punkte zu und erzielte damit ein neues Rekordhoch. Der Techwerteindex NASDAQ Composite notierte überwiegend im Minus, schaffte es gegen Situngsende in die Gewinnzone und verbuchte mit 14'052,34 Zählern einen Tagesgewinn von 0,1 Prozent.

Trotz der Kursrally der vergangenen Wochen und Monate sehen Experten noch immer Aufwärtspotenzial. "Da sich die Wiedereröffnung der Wirtschaft in den kommenden Monaten beschleunigen sollte, glauben wir, dass der Bullenmarkt weiterhin auf einem soliden Fundament steht", schrieb Investment-Chef Mark Haefele.

Nach zuletzt zwei Stimulus-Runden von Seiten der US-Regierung und dank anhaltender Fortschritte bei den Impfungen gegen das Coronavirus mehren sich dem Experten zufolge die Belege, dass die wirtschaftlichen Aktivitäten in den USA wieder Fahrt aufnehmen. Zudem sei der Kostendruck der Unternehmen weitgehend nur vorübergehender Natur und könne durch Umsatzwachstum ausgeglichen werden.

Mit Quartalsberichten stand mitunter die Bank Morgan Stanley im Fokus.

ASIEN

Mit Gewinnen präsentierten sich die Börsen in Asien am letzten Handelstag der Woche.

Der japanische Leitindex Nikkei zeigte zum Handelsende mit einem Plus von 0,14 Prozent auf 29'683,37 Indexpunkte.

Auf dem chinesischen Festland ging es daneben für den Shanghai Composite etwas deutlicher nach oben, mit einem Aufschlag von 0,81 Prozent machte er sich bei 3'426,62 Zählern in den Feierabend auf. Daneben zeigte sich der Hang Seng ebenfalls fester und beendete den letzten Handelstag der Woche mit einem Plus von 0,75 Prozent auf 29'007,87 Indexpunkte.

Starke Wirtschaftsdaten aus China stützten die Finanzmärkte der Region. Auf Wochensicht verzeichneten die grösseren asiatischen Börsen unterdessen keine stärkeren Veränderungen, nachdem die Entwicklung unter dem Strich seitwärts verlief.

Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets bezeichnete die Daten zum chinesischen Wirtschaftswachstum als wichtigsten Impuls am Freitag. Wie das Pekinger Statistikamt mitgeteilt hatte, legte die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt in den ersten drei Monaten um 18,3 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres zu. Es handelte sich um den grössten Sprung seit Beginn der quartalsweisen Auswertung vor gut 30 Jahren.

"Der hohe Wert ist zum einen darauf zurückzuführen, dass die Konjunktur im Reich der Mitte sich in den letzten Monaten trotz aller Corona-Probleme sehr robust entwickelt hat", hiess es von der LBBW. "Zum anderen schlägt sich in der hohen Wachstumszahl aber auch ein Basiseffekt nieder, da die chinesische Konjunktur gerade im Auftaktquartal 2020 durch Corona ein sehr starkes Minus beim BIP-Wachstum von 6,8 Prozent verzeichnete." Analyst Hewson bezeichnete die Daten trotz dieses Effekts als beeindruckend.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
16.04.21 Allreal AG / Generalversammlung
16.04.21 Ameramex International Inc Registered Shs / Quartalszahlen
16.04.21 Amlogic (Shanghai) Co., Ltd. Registered Shs -A- / Quartalszahlen
16.04.21 Archer Petroleum Corp Registered Shs / Quartalszahlen
16.04.21 Arctech Solar Holding Co., Ltd. Registered Shs -A- / Quartalszahlen
16.04.21 Argus (Shanghai) Textile Chemicals Co., Ltd. Registered Shs -A- / Quartalszahlen
16.04.21 Argus (Shanghai) Textile Chemicals Co., Ltd. Registered Shs -A- / Quartalszahlen
16.04.21 AS Baltika Registered Shs / Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

 

https://youtu.be/iJNrZE7RUO4

Bei Öffnung des Chinesischen Onshores Marktes im Jahr 1978 war noch nicht abzusehen, dass sich China in nur 40 Jahren zur zweitgrössten Volkswirtschaft entwickeln wird. Heute zu Gast ist Karsten-Dirk Steffens, Head of Distribution Switzerland – Aberdeen Standard Investments. Im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss gibt er Einblicke in die demographische Situation des Landes und die Hintergründe der Öffnung des Marktes für ausländische Investoren. Ob Nachhaltigkeit auch in China eine grosse Rolle spielt und wie sich Investoren verhalten sollten, darüber berichtet Karsten-Dirk Steffens ausführlich.

Karsten-Dirk Steffens: China A-Equities – Expertise für aktives Asset Management gefragt | BX Swiss TV

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit