SMI 11’064 -0.5%  SPI 14’207 -0.5%  Dow 34’113 0.7%  DAX 15’093 -0.9%  Euro 1.0981 -0.1%  EStoxx50 3’983 -0.4%  Gold 1’784 -0.5%  Bitcoin 51’319 -1.6%  Dollar 0.9134 0.3%  Öl 68.6 1.3% 
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 15.04.2021 22:10:39

Wall Street legte zu -- SMI und DAX schliessen im Plus -- Asiens Börsen beenden Handel mehrheitlich im Minus

Anleger sowohl am heimischen als auch am deutschen Markt wagten sich am Donnerstag wieder etwas aus der Deckung. An der Wall Street war die Anlegerstimmung gehoben. In Fernost verzeichneten die Indizes daneben überwiegend Verluste.

SCHWEIZ

Der heimische Aktienmarkt präsentierte sich am Donnerstag freundlich.

Der SMI eröffnete marginal stärker und zog anschliessend weiter an. Letztendlich ging es um 0,56 Prozent auf 11'220,39 Zähler hoch.

Die Nebenwerte-Indizes SLI und SPI zogen ebenfalls an. Aus dem Handel gingen sie 0,27 Prozent fester bei 1'820,91 Punkten bzw. 0,50 Prozent im Plus bei 14'323,08 Einheiten.

Starke Vorlagen aus den USA und den europäischen Nachbarländern haben am Donnerstag den Schweizer Aktienmarkt gestützt. Mehrere Grossbanken sorgten mit überzeugenden Zahlen zum ersten Quartal für einen guten Auftakt zur Berichtssaison. Aus der Schweiz hat der Industriekonzern ABB mit einem starken Ergebnis überrascht. Zudem fielen US-Konjunkturdaten fast durch die Bank gut aus. Unter anderem kam es zu einem Konsumschub im US-Einzelhandel, und der Konjunktur-Index der Philadelphia-Fed sprang fast auf 50-Jahreshoch. Zugleich setzen die Anleger auf eine anhaltend lockere Geldpolitik der Notenbanken.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Leitindex verbuchte am Donnerstag Gewinne.

Der DAX begann den neuen Handelstag mit einem kleinen Aufschlag und hielt sich auch im weiteren Verlauf im Plus. Bis zum Börsenschluss blieb ein Aufschlag von 0,30 Prozent bei 15'255,33 Zählern an der Kurstafel stehen.

Angetrieben von Immobilienwerten legte der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag zu. Nach dem Erreichen seiner Bestmarke von knapp 15'312 Punkten kurz nach Ostern hält der DAX sich nun schon seit Tagen knapp darunter. "Kein Anleger ist wirklich bereit, in diesem Umfeld Aktien in grossem Stil abzustossen, weil sich damit gleichzeitig ein kaum lösbares Wiederanlageproblem ergäbe", erklärte Experte Jochen Stanzl von CMC Markets. Es werde zwar inzwischen mehr über das Risiko einer Straffung der Geldpolitik gesprochen, aber diese dürfte noch Jahre entfernt sein.

Am Vortag war der Start in die US-Berichtssaison mit Zahlen von JPMorgan und Goldman Sachs verheissungsvoll verlaufen, am Gesamtmarkt wurde dies aber nicht zum Kurstreiber. Der Rückschlag beim Impfstoff von Johnson & Johnson wurde zuvor allerdings auch nicht zur Belastung. Der Donnerstag bringt nun weitere Geschäftszahlen grosser US-Banken und diverse US-Konjunkturdaten am Nachmittag, darunter die Einzelhandelsumsätze.

WALL STREET

In den USA wurde am Donnerstag ein stärkerer Handel beobachtet.

Der Dow Jones ging etwas höher in den Handel und legte auch anschliessend zu. Dabei schafft er es zeitweise auf ein neues Allzeithoch. Aus dem Handel ging er letztlich 0,9 Prozent fester bei 34'035,99 Punkten aus dem Handel. Auch der Techwerteindex NASDAQ Composite wies zum Start ein Plus aus, das er auch im Verlauf halten konnte. Letztlich stand er 1,31 Prozent höher bei 14'038,76 Zählern.

Der Einzelhandelsumsatz im März, die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten sowie die Geschäftsaktivitäten in den Grossräumen Philadelphia und New York im April zeigten eine klare Erholung der US-Konjunktur an. Einzig die Industrieproduktion im März entwickelte sich schwächer als erhofft - gleichwohl legt auch sie zu. Wichtiger sei der aktuelle Sprung des Einzelhandelsumsatzes, meinte ein Händler. Denn die Industrie arbeite Aufträge aus der Vergangenheit ab.

Überdies hatte US-Notenbankpräsident Jerome Powell schon am Mittwoch Beruhigungspillen verteilt. Eine Straffung der Geldpolitik mit anschliessenden Zinserhöhungen wird noch eine ganze Weile auf sich warten lassen, machte der Fed-Chef klar. Damit können Anleger weiter die Konjunkturerholung spielen, ohne eine Straffung der Geldpolitik fürchten zu müssen.

ASIEN

Die Börsen in Fernost präsentierten sich am Donnerstag tiefer.

Der japanische Leitindex Nikkei notierte schlussendlich marginale 0,07 Prozent höher bei 29'642,69 Punkten.

Während es auf dem chinesischen Festland für den Shanghai Composite um 0,52 Prozent nach unten ging auf 3'398,99 Zähler, gab der Hang Seng in Hongkong 0,37 Prozent ab auf 28'793,14 Einheiten.

Die asiatischen Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert. Gewinne verzeichneten stärker von zyklischen Werten dominierte Indizes, während die technologielastigeren Finanzplätze wie Hongkong zur Schwäche neigten. Das entsprach den Vorgaben der Wall Street, wo Technologiewerte sich am Mittwoch schwächer entwickelt hatten als Zykliker.

Die Abgaben der chinesischen Börsen führten die Marktstrategen der Deutschen Bank um Jim Reid auch auf die jüngsten Liquiditätsoperationen der Notenbank des Landes zurück. Diese seien knapp hinter den Erwartungen zurück geblieben. Marktstratege Stephen Innes vom Broker Axi interpretierte dies als Hinweis darauf, dass die chinesischen Währungshüter angesichts der laufenden Wirtschaftserholung keinen allzu lockeren Kurs fahren wollten.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
15.04.21 Aalberts / Generalversammlung
15.04.21 Angel Yeast Co Ltd (A) / Quartalszahlen
15.04.21 Atlantic Sapphire AS Registered Shs / Quartalszahlen
15.04.21 AwoX SA / Quartalszahlen
15.04.21 Bafang Electric (Suzhou) Co., Ltd. Registered Shs -A- / Quartalszahlen
15.04.21 Beijing Huafeng Test & Control Technology Co., Ltd. Registered Shs -A- / Quartalszahlen
15.04.21 Biancamano S.p.A. / Quartalszahlen
15.04.21 Bioera SpA Az nominativa / Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

 

https://youtu.be/iJNrZE7RUO4

Bei Öffnung des Chinesischen Onshores Marktes im Jahr 1978 war noch nicht abzusehen, dass sich China in nur 40 Jahren zur zweitgrössten Volkswirtschaft entwickeln wird. Heute zu Gast ist Karsten-Dirk Steffens, Head of Distribution Switzerland – Aberdeen Standard Investments. Im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss gibt er Einblicke in die demographische Situation des Landes und die Hintergründe der Öffnung des Marktes für ausländische Investoren. Ob Nachhaltigkeit auch in China eine grosse Rolle spielt und wie sich Investoren verhalten sollten, darüber berichtet Karsten-Dirk Steffens ausführlich.

Karsten-Dirk Steffens: China A-Equities – Expertise für aktives Asset Management gefragt | BX Swiss TV

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit