SMI 11’121 0.8%  SPI 14’266 0.9%  Dow 34’382 1.1%  DAX 15’417 1.4%  Euro 1.0952 0.1%  EStoxx50 4’017 1.6%  Gold 1’843 0.9%  Bitcoin 44’948 -0.2%  Dollar 0.9016 -0.4%  Öl 68.8 2.6% 
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 14.04.2021 22:02:54

US-Börsen schliessen uneinheitlich -- SMI schliesst freundlich -- DAX fällt bis Handelsende zurück -- Asiens Börsen schliessen mehrheitlich fester

Der heimische Markt präsentierte sich am Mittwoch mit positiven Vorzeichen, während der deutsche Leitindex keine klare Richtung fand. An der Wall Street waren die Vorzeichen unterschiedlich. Die asiatischen Indizes zeigten sich zur Wochenmitte überwiegend freundlich.

SCHWEIZ

Der heimische Aktienmarkt verbuchte zur Wochenmitte Gewinne.

Der SMI ging fester in den Mittwochshandel und baute sein Plus im Verlauf etwas aus. So ging er 0,30 Prozent höher bei 11'156,21 Zählern in den Feierabend.

Die Nebenwerte-Indizes SLI und SPI folgten der positiven Tendenz des Leitindex. Der SLI schloss 0,28 Prozent im Plus bei 1'813,02 Zählern, während der SPI zum Ertönen der Schlussglocke ebenfalls plus 0,28 Prozent auf 14'250,47 Indexeinheiten auswies.

Das Geschäft sei in eher ruhigen Bahnen verlaufen, sagten Händler. Vor der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse der US-Grossbanken Goldman Sachs, JPMorgan und Wells Fargo verhielten sich die Anleger noch vorsichtig. Zudem erhofften sie sich von dem am Abend erwarteten Beige Book, dem Konjunkturbericht der US-Notenbank, Aufschluss über die Entwicklung der weltgrössten Volkswirtschaft. Dies umso mehr, als die am Dienstag veröffentlichte Inflation höher ausfiel als erwartet.

Die Stimmung sei zudem leicht eingetrübt wegen des Rückschlags mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, der von den US-Behörden nach Meldungen über mögliche Nebenwirkungen vorerst ausgesetzt wurde. Auch nähmen die Coronafallzahlen weiter zu und Teile Europas seien von einer baldigen Lockerung der Pandemiemassnahmen weit entfernt.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Leitindex trat am Mittwoch auf der Stelle.

Der DAX eröffnete die Sitzung noch etwas höher, fiel aber zurück und bewegte sich anschliessend in einer engen Range um die Nulllinie. Schlussendlich ging es für das deutsche Börsenbarometer 0,17 Prozent auf 15'209,15 Einheiten runter.

Seit dem Erreichen seiner Bestmarke von knapp 15'312 Punkten nach Ostern tendiert der DAX überwiegend seitwärts. Die Dynamik in Frankfurt lasse weiter auf sich warten, konstatierte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Hohe Kursgewinne beim Index-Schwergewicht SAP verhinderten ein weiteres Abrutschen. "Bei den Walldorfern trägt der Umzug vom Lizenz- ins Cloudgeschäft jetzt endlich Früchte", erläuterte Analyst Stanzl. Dank sprunghaft angestiegener Margen sei SAP gut ins laufende Jahr gestartet.

Mit Blick auf die anstehenden Unternehmensberichte könnten nur deutliche Gewinnanstiege die zuletzt stark gestiegenen Aktienbewertungen rechtfertigen, sagte Marktbeobachter Thomas Altmann von QC Partners. Auch den Börsengang von Coinbase, dem grössten US-Handelsplatz für Kryptowährungen, haben die Anleger in den USA im Blick.

WALL STREET

Zur Wochenmitte richteten sich die Blicke auf die beginnende Bilanzsaison an der Wall Street.

Der Dow Jones gab anfänglich minimale 0,02 Prozent ab auf 33'668,95 Punkte, kletterte im Anschluss aber auf grünes Terrain und erklomm bei 33'911,25 Punkten ein neues Rekordhoch. Mit einem Plus von 0,16 Prozent ging es bei 33'732,14 Zählern in den Feieraebend. Der Techwerteindex NASDAQ Composite rutschte unterdessen deutlicher ab und gab schlussendlich 0,99 Prozent auf 13'857,84 Indexpunkte nach.

Mit JPMorgan, Goldman Sachs und Wells Fargo eröffnen drei Finanzkonzerne die Berichtssaison zum ersten Quartal in den USA. Zudem äusserte sich im Sitzungsverlauf US-Notenbankpräsident Jerome Powell.

"Wenn sich die Fundamentaldaten in den kommenden Wochen herauskristallisieren, sollten einige wirklich aufsehenerregende Unternehmensergebnisse und einige sehr starke Wirtschaftsdaten folgen. Es geht darum herauszufinden, ob die Fundamentaldaten stark genug sind, um zu rechtfertigen, was wir an den Märkten gesehen haben", sagt Marktstratege Paul O'Connor von Janus Henderson Investors mit Blick auf die hohen Bewertungen am Aktienmarkt.

Ein Lichtblick unter den Tech-Werten könnte der Börsengang der Kryptobörse Coinbase in den USA sein. Das Unternehmen leichte ein erfolgreiches Börsendebüt aufs Parkett.

ASIEN

Die Börsen in Fernost zeigten sich am Mittwoch mehrheitlich in Grün.

Der japanische Leitindex Nikkei gab letztlich um 0,44 Prozent auf 29'620,99 Punkte nach.

Auf dem chinesischen Festland notierte der Shanghai Composite derweil 0,6 Prozent fester bei 3'416,72 Zählern, während es in Hongkong für den Hang Seng um 1,42 Prozent auf 28'900,83 Einheiten hoch ging.

Überwiegend mit positiven Vorzeichen zeigten sich die Börsen in Asien zur Wochenmitte. Aus den USA kamen positive Vorgaben. Dort erreichte der S&P 500 am Dienstag ein neues Rekordhoch. Die Verbraucherpreise in den USA waren im März nur einen Tick stärker als gedacht gestiegen, was nach dem überraschend deutlichen Anstieg der in der vergangenen Woche veröffentlichten Erzeugerpreise die Inflationsängste nicht mehr anheizte. Die Anleiherenditen gaben darauf deutlicher nach und zogen auch den Dollar mit nach unten.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

Ist die alte Börsenweisheit: „Sell in May and go away“ noch zeitgemäss?

Bis ins Jahr 1934 lässt sich die Börsenweissheit «Sell in May and go away» zurückverfolgen. Was sie damals begründete und ob sie dem heute noch standhält, dazu gibt Alexander Berger, politischer Analyst bei Daubenthaler & Cie nähere Einblicke im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss.

Alexander Berger: Ist die alte Börsenweisheit: „Sell in May and go away“ noch zeitgemäss? | BX Swiss TV

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit