<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 13.11.2019 22:12:44

Dow schliesst freundlich -- SMI beendet Handel etwas tiefer -- DAX letztlich mit Verlusten -- Asiens Börsen schliessen in Rot

SCHWEIZ

Der Schweizer Aktienmarkt wies am Mittwoch rote Vorzeichen aus.

Der Leitindex SMI hatte den Tag etwas tiefer eröffnet, fiel anfänglich weiter zurück, konnte im späten Handel seine Verluste jedoch deutlich eingrenzen. Er verliess den Handel 0,14 Prozent leichter bei 10'299,22 Einheiten.

Auch die Nebenwertindizes SLI und SPI gaben nach. Der SLI schloss 0,27 Prozent schwächer bei 1'581,86 Punkten, während der SPI ein minimales Minus von 0,06 Prozent bei 12'446,37 Indexpunkten auswies.

Der Aktienhandel in der Schweiz ist am Mittwoch von Zurückhaltung geprägt gewesen. Mit Aussagen von US-Präsident Donald Trump waren die Zweifel an einer baldigen Teillösung des US-chinesischen Handelsstreits wieder gestiegen. Trump stiess neue Drohungen in Richtung Volksrepublik aus. Wenn der Handelsstreit nicht bald beigelegt werde, erhöhten die USA ihre Strafzölle auf Importe aus China deutlich, drohte Trump. Für etwas Erleichterung sorgte am Nachmittag das Erdölkartell OPEC, das sich in wirtschaftlicher Hinsicht optimistisch zeigte und die Anhebung der Nachfrageprognose erwägt. aufgebaut.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Aktienmarkt musste am Mittwoch deutliche Abschläge verbuchen.

Der DAX war etwas schwächer in den Tag gestartet und fiel im Verlauf zeitweise tief in die Verlustzone. Im späten Handel ging es dann schon nicht mehr ganz so sehr abwärts, sodass er letztlich 0,40 Prozent schwächer bei 13'230,07 Punkten schloss.

Die Unsicherheit über die internationale Handelspolitik erwies sich einmal mehr als Hemmschuh. US-Präsident Donald Trump hatte sich am Vorabend nicht wie von vielen Marktakteuren erhofft zu einer möglichen Verschiebung von Strafzöllen auf Autoimporte aus Europa geäussert.

Trump habe zudem darauf verwiesen, dass die Handelsgespräche mit der EU wesentlich komplexer sein werden als mit China und dies verschrecke viele Investoren, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der comdirect Bank. Schliesslich hätten die bisherigen Gespräche zwischen den USA und China bereits viel Zeit in Anspruch genommen und die Folgen für die globale Konjunktur seien deutlich sichtbar.

Zudem verarbeiteten die Anleger erneut eine Menge an Quartalszahlen, vor allem aus der zweiten und dritten Reihe, darunter Deutsche Wohnen, LEONI, LANXESS, Ströer, HHLA, Bechtle, Nordex und Sixt.

Anzeige

DIE TOP-ETFS VON iSHARES

Name Valor TER Perf. 3J in %
iShares SMI® (CH)
889976
0.36
42.62
iShares Core SPI® (CH)
23793565
0.10
43.47
iShares Edge S&P 500 Mini...
20023273
0.20
49.26
iShares MSCI World ESG Sc...
43695827
0.20

iShares Electric Vehicles...
44880650
0.40

WALL STREET

Der US-Leitindex Dow kletterte am Mittwoch auf ein Rekordhoch.

Der Dow Jones war mit einem Abschlag gestartet und ist im weiteren Handelsverlauf ins Plus gedreht. Er beendete den Tag 0,33 Prozent fester bei 27'783,59 Punkten. Dagegen blieb der NASDAQ Composite nach einem schwachen Start im Minus und schloss 0,05 Prozent leichter bei 8'482,10 Zählern.

Der Dow hat am Mittwoch die am Vortag erzielten Rekorde seiner Indexkollegen nachgeholt. Der Leitindex schaffte es erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 27'800 Punkten.

Zunächst sah es im Schlepptau schwacher Asien- und Europabörsen nach Gewinnmitnahmen aus, dann aber fassten sich die Anleger angetrieben von einem Kurssprung bei der Walt Disney-Aktie ein Herz - ungeachtet der andauernden Hängepartie im US-chinesischen Handelsstreit. Eine Rally an den US-Börsen seit Anfang Oktober wird vor allem mit der Hoffnung auf ein baldiges Teilabkommen, nachlassende Rezessionssorgen und der wieder lockerer werdenden Zinspolitik in Zusammenhang gebracht.

Dem konnten auch zögerliche Äusserungen des US-Notenbankchefs Jerome Powell nichts anhaben, der die Aussicht auf eine Zinspause in den USA bekräftigte. Die derzeitige Geldpolitik bleibe voraussichtlich angemessen, sagte Powell am Mittwoch laut vorab veröffentlichten Redetext für eine Anhörung vor dem Wirtschaftsausschuss des US-Kongresses.

ASIEN

An den Börsen in Ostasien dominierten am Mittwoch die Bären, nachdem US-Präsident Donald Trump neue Drohungen in Richtung China ausgestossen hat.

In Japan schloss der Nikkei 0,85 Prozent auf 23'319,87 Zähler. Belastet wurde er von der Aufwertung des als Fluchtwährung in Krisenzeiten beliebten Yen.

Auch in China war die Stimmung getrübt. Auf dem chinesischen Festland fiel der Shanghai Composite bis Handelsende um 0,33 Prozent auf 2'905,24 Punkte. Der Hang Seng in Hongkong sank letztlich um 1,82 Prozent auf 26'571,46 Einheiten.

Wenn der Handelsstreit nicht bald beigelegt werde, würden die USA ihre Strafzölle auf Importe aus China deutlich erhöhen, drohte Trump. Aus US-Verhandlungskreisen verlautete, dass die Unterhändler der USA versuchen wollten, das maximal Mögliche für sich herauszuholen, bevor sie sich auf irgendetwas einliessen.

Zur Zurückhaltung der Anleger in der Region trugen auch die fortdauernden Unruhen in Hongkong bei. Dort kam es schon den dritten Tag in Folge zu massiven Verkehrsbehinderungen, weil Demonstranten Strassen und Schienen blockieren.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
13.11.19 Hays plc / Generalversammlung
13.11.19 JPMorgan Emerging Markets Investment Trust PLC / Generalversammlung
13.11.19 Meredith Corp. / Generalversammlung
13.11.19 Smiths PLC / Generalversammlung
13.11.19 Viavi Solutions Inc / Generalversammlung

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a
Anleger-Challenge: Die Strategie des Januar-Siegers in Risikoklasse 3 | BX Swiss TV

Indizes in diesem Artikel

DAX 13'744.21
-0.01%
Dow Jones 29'398.08
-0.09%
NASDAQ Comp. 9'731.18
0.20%
SMI 11'128.81
0.33%
SPI 13'419.95
0.48%
NIKKEI 225 23'687.59
-0.59%
Hang Seng 27'815.60
0.31%
Shanghai Composite 2'906.07
-0.71%
SLI 1'710.88
0.31%

Finanzen.net News

pagehit
;