SMI 11’941 -0.6%  SPI 15’310 -0.6%  Dow 33’290 -1.6%  DAX 15’448 -1.8%  Euro 1.0944 0.2%  EStoxx50 4’083 -1.8%  Gold 1’764 -0.5%  Bitcoin 32’860 -5.9%  Dollar 0.9221 0.5%  Öl 73.3 0.4% 

<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 06.05.2021 22:05:16

Wall Street letztlich in Grün -- SMI schliesst stabil -- DAX zum Handelsende fester -- Asiens Börsen schlussendlich überwiegend grün

Der heimische Aktienmarkt tendierte im Donnerstagshandel seitwärts, wogegen der deutsche Leitindex etwas zulegte. Die US-Börsen zogen am Donnerstag an. Die Märkte in Asien beendeten den Handel vermehrt im Plus.

SCHWEIZ

Die Schweizer Aktienmarkt präsentierte sich im Donnerstagshandel zurückhaltend.

Der SMI drehte nach einem etwas festeren Start zwar ins Minus, bis Handelsende erholte er sich aber wieder und schloss 0,02 Prozent fester bei 11'111,10 Zählern.

Abwärts ging es jedoch bei den Nebenwerte-Indizes SLI und SPI. Letztlich beendeten sie den Handel mit Abschlägen von 0,11 Prozent bei 1'804,55 Punkten bzw. 0,05 Prozent bei 14'258,87 Indexeinheiten.

Die anfänglichen Anschlusskäufe seien abgeebbt und die Kurse daher wieder abgebröckelt. Nach wie vor trieben die Inflations- und Zinsängste die Anleger um, sagte ein Händler. Daher hätten sie vor der Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten am Freitag einen Gang zurückgeschaltet.

Da der Arbeitsmarkt für die Geldpolitik der US-Notenbank sehr wichtig sei, verhielten sich die Anleger vorsichtig. "Der Geist ist aus der Flasche und die Notenbanken haben ihre liebe Mühe, ihn wieder einzufangen", sagte ein Börsianer.

DEUTSCHLAND

Am deutschen Aktienmarkt waren Anleger am Donnerstag unentschlossen.

Der DAX war nahezu unverändert gestartet, schwankte dann im weiteren Verlauf zwischen Gewinnen und Verlusten und ging schlussendlich 0,17 Prozent höher bei 15'196,74 Zählern in den Feierabend.

Die Anleger seien weiterhin eher vorsichtig, denn die Sorgen über einen möglichen schnellen Anstieg der Inflation hielten sich, sagten Börsianer. Das Geschehen am Markt wird zurzeit aber vor allem von zahlreichen Unternehmensberichten dominiert.

Auch wenn es gerade leicht abwärts geht, deutet die Charttechnik laut Marktanalyst Milan Cutkovic von Axi weiter darauf hin, dass es sich bei den jüngsten Verlusten "nur um einen temporären Rücksetzer" gehandelt hat und nicht um den Beginn einer grösseren Korrektur. Dennoch sei eine gewisse Nervosität spürbar. "Die US-Notenbank hat ihr Bestes gegeben, um den Anlegern die Sorgen über einen rapiden Inflationsanstieg und eine Überhitzung der Wirtschaft zu nehmen. Ganz gelungen ist ihr das jedoch nicht, und die Zinsängste dürften die Aktienmärkte noch eine Weile belasten", so Cutkovic.

WALL STREET

Der US-Aktienmarkt präsentierte sich am Donnerstag freundlich.

So eröffnete der Dow Jones wenig bewegt, konnte anschliessend jedoch zulegen und dabei zwischenzeitlich ein neues Rekordhoch bei 34'561,29 Punkten erreichen. Er verabschiedete sich schliesslich 0,92 Prozent stärker bei 34'546,10 Punkten in den Feierabend. Dagegen startete der NASDAQ Composite gab zum Start etwas nach und bewegte sich auch anschliessend auf rotem Terrain. Bis zum Handelsende schaffte er jedoch den Sprung in die Gewinnzone und notierte letztlich mit plus 0,37 Prozent bei 13'632,84 Zählern.

Die Anleger an den US-Aktienmärkten haben am Donnerstag nach anfänglicher Zurückhaltung wieder zugegriffen. Angesichts erneut robuster Signale vom US-Arbeitsmarkt, welche wieder Zins- und Inflationssorgen begünstigten, hielt sich die Kaufbereitschaft aber in Grenzen. Zudem wurden Unternehmensnachrichten überwiegend negativ aufgenommen.

In der letzten Aprilwoche war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend deutlich zurückgegangen, wobei das US-Arbeitsministerium den Wert der Vorwoche nach oben revidierte. Bereits am Mittwoch hatte der Arbeitsmarktdienstleister ADP für den April den stärksten monatlichen Stellenzuwachs in der Privatwirtschaft seit September 2020 berichtet. Analysten hatten zwar mit einem noch stärkeren Anstieg gerechnet. Allerdings fiel der Stellenaufbau im März noch höher aus als zunächst ermittelt.

ASIEN

Die Börsen in Asien tendierten am Donnerstag mit verschiedenen Vorzeichen.

In Tokio beendete der Nikkei den Handel mit 1,80 Prozent im Plus bei 29'331,37 Punkten.

Auf dem chinesischen Festland rutschte der Shanghai Composite zum Handelsschluss 0,16 Prozent ins Minus auf 3'441,28 Zähler.

In Hongkong schloss der Hang Seng mit 0,77 Prozent im Plus bei 28'637,46 Indexpunkten.

Uneinheitlich tendierten die Börsen in Asien am Donnerstag. In den USA hatte der Dow-Jones-Index am Mittwoch im Verlauf zwar ein Rekordhoch erreicht, doch unter diesem Niveau geschlossen. Die NASDAQ verbuchte sogar Verluste, denn das Thema Zinserhöhungen schwelte weiter. Überdies hatten Konjunkturdaten nicht in allen Punkten überzeugt.

Anleger sowohl in den USA als auch in Asien warten nun gespannt auf den offiziellen US-Arbeitsmarktbericht für April am Freitag. Bis dahin dürfte an vielen Börsen Zurückhaltung vorherrschen.

In Japan und Festlandchina wurde nach jeweils mehrtägigen Feiertagspausen am Donnerstag erstmals wieder gehandelt.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Warum an Global Green Energy kein Weg vorbei führt? | BX Swiss TV

Global Clean Energy – ein Thema ganz weit oben auf der politischen Agenda. Heute zu Gast bei BX Swiss TV Nima Pouyan, Head of Switzerland & Liechtenstein ETF bei Invesco Asset Management (Schweiz) AG. Im Interview mit David Kunz erläutert Nima Pouyan, was es genau mit erneuerbaren Energien auf sich hat und warum diese eine immer zentralere Rolle im Finanzbereich spielen. Wie sich die Preise von Solar, Wind und auch Wasserenergie im Vergleich zu Fossilienbrennstoffen entwickelt haben, darüber berichtet Nima Pouyan und wirft dabei auch einen Blick auf bestehende Clean Energy Indizes.

Warum an Global Green Energy kein Weg vorbei führt? | BX Swiss TV

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit