<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 03.01.2020 23:18:56

SMI zum Jahresauftakt behauptet -- DAX schliesst im Minus -- US-Börsen schwächer -- Chinas Börsen schliessen leicht im Minus

SCHWEIZ

Nach der Feiertagspause zeigte sich der Schweizer Markt am Freitag im Plus.

Der Leitindex SMI eröffnete den ersten Handelstag des Jahres zunächst leichter, konnte sich jedoch schon bald an die Nulllinie vortasten. Zuletzt lag er um 0,78 Prozent bei 10'699,82 Einheiten in der Gewinnzone.

Die Nebenwerteindizes SLI und SPI notierten ebenfalls etwas höher mit einem Zuschlag von 0,68 Prozent auf 1'644,16 Punkte respektive plus 0,79 Prozent auf 12'938,67 Zähler.

Der Schweizer Aktienmarkt zeigte sich am Freitag, dem ersten Handelstag in 2020, zuletzt fester. Während die meisten anderen Börsen schon am Donnerstag dank der Hoffnung auf ein baldiges Handelsabkommen der USA mit China mit starken Kursgewinnen ins neue Jahr gestartet sind, hatte ein Militärschlag der USA im Irak die Hoffnung auf einen positiven Jahresauftakt hierzulande zunächst durchkreuzt.

Bei einem US-Raketenangriff im Irak wurde ein ranghoher iranischer General getötet. Irans oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei kündigte darauf schwere Vergeltung an. "Solche Ereignisse verunsichern die Märkte jeweils stark, wenn auch nur vorübergehend", sagte ein Händler. Üblicherweise hätten politische Börsen ja kurze Beine.

DEUTSCHLAND

Am Freitag gingen Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung.

Der DAX startete tiefer und gab im weiteren Verlauf noch deutlicher ab. Zum Börsenschluss stand ein Abschlag von 1,25 Prozent auf 13'219,14 Punkte an der Kurstafel.

Eskalierende Spannungen im Iran hatten der am Donnerstag ausgeprägten Risikoneigung an den Börsen am Freitag einen Dämpfer verpasst. Nachdem der DAX jüngst ein neues Hoch seit Anfang 2018 nur haarscharf verpasst hatte, hielten sich Anleger am Freitag zurück. Die USA hatten einen ranghohen iranischen General getötet, was für Verunsicherung am Markt sorgte.

WALL STREET

Die Eskalation des US-Iran-Konflikts bescherte den US-Börsen einen negativen Wochenausklang.

Anzeige

DIE TOP-ETFS VON iSHARES

Name Valor TER Perf. 3J in %
iShares SMI® (CH)
889976
0.36
33.73
iShares Core SPI® (CH)
23793565
0.10
35.06
iShares Edge S&P 500 Mini...
20023273
0.20
36.36
iShares MSCI World ESG Sc...
43695827
0.20

iShares Electric Vehicles...
44880650
0.40

Der Dow Jones bewegte sich während der gesamten Sitzung in negativem Terrain und fiel um 0,81 Prozent auf 28'634,88 Punkte zurück. Der NASDAQ Composite zeigte sich ebenfalls schwächer und schloss 0,79 Prozent tiefer auf 9'020,77 Zählern.

Nach einem fulminanten Jahresauftakt haben die US-Börsen am Freitag Verluste verzeichnet, nachdem bei einem US-Militärschlag nahe der irakischen Hauptstadt Bagdad ein hochrangiger iranischer General getötet wurde. Zudem verstärken die USA ihre Truppenpräsenz in der Region. Die Aktienmärkte erholten sich allerdings von ihren Tagestiefs zu Handelsbeginn im weiteren Verlauf wieder etwas.

Veröffentlichte Konjunkturdaten zeigten indessen Licht und Schatten. Während die Bauausgaben im November saisonbereinigt um 0,6 Prozent gegenüber dem Vormonat stiegen und die Erwartungen einer Zunahme um 0,4 Prozent von Ökonomen übertroffen haben, hat sich das Wachstum der US-Industrie im Dezember weiter verlangsamt. Der vom Institute for Supply Management (ISM) berechnete Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes ermässigte sich auf 47,2 (Vormonat: 48,1). Ökonomen hatten indessen einen Anstieg auf 49,0 prognostiziert.

ASIEN

Am Freitag wiesen die chinesischen Indizes Verluste aus. Die Börse in Japan blieb feiertagsbedingt handelsfrei.

Der Nikkei büsste zuletzt am Montag 0,76 Prozent auf 23'656,62 Einheiten ein.

In China tendierten die Indizes auf rotem Terrain: Der Shanghai Composite notierte schlussendlich marginale 0,05 Prozent tiefer bei 3'083,79 Punkten. In Hongkong gab der Hang Seng dagegen 0,32 Prozent auf 28'451,50 Zähler nach.

Die geopolitische Eskalation im Nahen Osten hat am Freitag die asiatischen Börsen belastet. Die Aktienkurse drehten mit den Schlagzeilen nach anfänglichen Aufschlägen nach unten ab, die Verluste fielen aber nicht sonderlich ausgeprägt aus.

Kommandeur Kassim Soleimani der iranischen Al-Kuds-Brigaden war bei einem US-Raketenangriff in Bagdad ums Leben gekommen. Die Eliteeinheit gehört den iranischen Revolutionsgarden an und ist für exterritoriale Operationen ausserhalb des Irans zuständig. Die USA stufen die Revolutionsgarden als Terrororganisation ein. Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hat Rache für den tödlichen Angriff auf Soleimani geschworen.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
03.01.20 Unique Broadband Systems Inc Registered Shs / Quartalszahlen
03.01.20 Hurco Cos IncShs / Quartalszahlen
03.01.20 Lamb Weston Holdings Inc Registered Shs When Issued / Quartalszahlen
03.01.20 International Cobalt Corp Registered Shs / Generalversammlung
03.01.20 Libby K Industries Inc Registered Shs / Generalversammlung

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a
Mieser Wochenstart Dank Coronavirus | BX Swiss TV

Indizes in diesem Artikel

DAX 12'309.78
-3.64%
Dow Jones 26'346.07
-2.27%
NASDAQ Comp. 8'737.96
-2.70%
SMI 10'156.00
-3.39%
SPI 12'287.64
-3.27%
NIKKEI 225 21'948.23
-2.13%
Hang Seng 26'778.62
0.31%
Shanghai Composite 2'987.93
-0.83%
SLI 1'547.03
-3.80%

Finanzen.net News

pagehit
;