<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 02.01.2020 22:15:08

SMI pausiert feiertagsbedingt -- DAX geht mit Plus ins neue Jahr -- US-Börsen auf Rekordjagd -- Chinas Börsen schliessen in Grün

SCHWEIZ

Die Schweizer Börse blieb am Donnerstag aufgrund des Berchtoldstags geschlossen. Am Montag hatte das Börsenbarometer in die Verlustzone gewiesen.

Der Leitindex SMI zeigte am vergangenen Handelstag zum Ertönen der Schlussglocke ein Minus von 1,06 Prozent 10'616,94 Zähler auf.

Die Nebenwerteindizes SLI und SPI notierten ebenfalls tiefer. Sie schlossen um 0,93 Prozent leichter bei 1'633,06 Punkten respektive um 0,96 Prozent auf rotem Terrain bei 12'847,64 Einheiten.

Der Schweizer Aktienmarkt pausierte am Donnerstag, dem Berchtoldstag. Er hatte am Montag, dem letzten Handelstag des Jahrzehnts, klar tiefer geschlossen.

Die Gewinnmitnahmen zum Abschluss änderten nichts mehr am starken Börsenjahr 2019 mit einem Plus des SMI von gut 26 Prozent und des SPI von über 30 Prozent. Das Jahresendrally lief im Prinzip seit dem ersten Handelstag im Januar und fand seinen Höhepunkt bei einem Stand des SMI von gut 10'755 Punkten am vergangenen Freitag. Einzig in den Monaten Mai und August gab der hiesige Leitindex leicht nach. Glaubt man den zahlreichen optimistischen Prognosen für die Aktien in naher Zukunft, könnte der jüngste Rückschlag auch als Verschnaufpause vor einem starken Start ins neue Aktienjahr am morgigen Freitag gelesen werden.

DEUTSCHLAND

Am deutschen Aktienmarkt waren am ersten Handelstag des Jahres grüne Vorzeichen auszumachen.

Der DAX stieg mit einem kleinen Abschlag in den Handel ein, drehte jedoch früh das Vorzeichen. Zum Börsenschluss kletterte das Aktienbarometer um 1,03 Prozent auf 13'385,93 Zähler.

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag an das sehr gute Börsenjahr 2019 angeknüpft und legte deutlich zu. Für Freude unter den Anlegern sorgten sowohl die weitere Lockerung der chinesischen Geldpolitik als auch die offenbar bald bevorstehende Unterzeichnung eines Handelsabkommens zwischen den USA und China.

"Der DAX startet mit einem kleinen Freudensprung in das neue Börsenjahr und Jahrzehnt", schrieb Jochen Stanzl, Marktanalyst von CMC Markets. "Aber wie schon im vergangenen Jahr sind es auch diesmal nicht die harten Fakten zum Beispiel in Form von besseren Wirtschaftsdaten, die die Aktienkurse beflügeln." Vielmehr seien es erneut Hoffnungen und Erwartungen, diesmal ausgelöst von einer weiteren Lockerung der Geldpolitik in China. Damit lebe die Zuversicht aus 2019 weiter, dass die Handels- und Geldpolitik zukünftig zu besseren konjunkturellen Rahmenbedingungen führen wird.

Anzeige

DIE TOP-ETFS VON iSHARES

Name Valor TER Perf. 3J in %
iShares SMI® (CH)
889976
0.36
42.62
iShares Core SPI® (CH)
23793565
0.10
43.47
iShares Edge S&P 500 Mini...
20023273
0.20
49.26
iShares MSCI World ESG Sc...
43695827
0.20

iShares Electric Vehicles...
44880650
0.40

WALL STREET

Nach der Neujahrspause startete die Wall Street mit Gewinnen ins Börsenjahr 2020.

Der Dow Jones verbuchte zur Handelseröffnung einen Aufschlag und baute diesen anschliessend aus. Bei 28'872,80 Zählern wurde eine neue Rekordmarke gesetzt - zum Handelsende stieg der US-Leitindex um 1,16 Prozent auf 28'868,80 Punkte. Der NASDAQ Composite begann den Donnerstag ebenfalls höher und kletterte letztlich um 1,33 Prozent auf 9'092,19 Zähler, nachdem er im Verlauf bei 9.093,43 Einheiten eine neues Allzeithoch markiert hatte.

Die US-Aktienmärkte setzten ihre Rekordrally auch 2020 vorerst fort. Im Sog eines festeren Jahresauftakts an den Börsen in Asien und Europa profitierten auch die New Yorker Börsen am ersten Handelstag des neuen Jahres vor allem von einer weiteren Lockerung der chinesischen Geldpolitik und der offenbar bald bevorstehenden Unterzeichnung eines Handelsabkommens zwischen den USA und China.

ASIEN

Am Donnerstag verzeichneten die wichtigsten chinesischen Börsen einen Gewinn. Die Börse in Japan blieb feiertagsbedingt handelsfrei.

Der Nikkei büsste am Montag 0,76 Prozent auf 23'656,62 Einheiten ein.

Daneben ging es aufwärts in China: Der Shanghai Composite legte kräftige 1,15 Prozent auf 3'085,20 Punkte zu. In Hongkong konnte der Hang Seng dagegen 1,25 Prozent auf 28'543,52 Zähler hinzugewinnen.

In Japan währte die Feiertagspause über den Jahreswechsel noch immer, weshalb dort am Donnerstag nicht gehandelt wurde. In China ging es unterdessen aufwärts, denn am ersten Handelstag des Jahres gab es gleich eine Reihe positiver Nachrichten zu verarbeiten: Für gute Stimmung sorgte laut Händlern, dass US-Präsident Donald Trump am 15. Januar im Weissen Haus das sogenannte "Phase-1-Abkommen" mit China zur Eindämmung des Handelsstreits unterzeichnen will.

Darüber hinaus wartete die chinesische Notenbank am Mittwoch mit einer Senkung der Mindestreserveanforderung für gewerbliche Banken auf. Mit dem Schritt werden 800 Milliarden Yuan (115 Milliarden US-Dollar) freigesetzt und ins Finanzsystem gepumpt. Allerdings kommt die Massnahme nicht ganz unerwartet. Die Zentralbank wolle mit dem Schritt möglichen Liquiditätsengpässen im Vorfeld der Feierlichkeiten zum neuen Mondjahr begegnen, heisst es im Handel. Diese steigen Ende Januar.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires

Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
02.01.20 Fandom Sports Media Corp Registered Shs / Quartalszahlen
02.01.20 El Ezz Steel Rebars S.A.E. / Quartalszahlen
02.01.20 Ezz Steel (spons. GDR) / Quartalszahlen
02.01.20 Elron Electronic Industries Ltd. / Generalversammlung
02.01.20 Divergent Energy Services Corp / Quartalszahlen
02.01.20 Landec Corp. / Quartalszahlen
02.01.20 Resources Connection Inc. / Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a
Anleger-Challenge: Die Strategie des Januar-Siegers in Risikoklasse 3 | BX Swiss TV

Indizes in diesem Artikel

DAX 13'744.21
-0.01%
Dow Jones 29'398.08
-0.09%
NASDAQ Comp. 9'731.18
0.20%
SMI 11'128.81
0.33%
SPI 13'419.95
0.48%
NIKKEI 225 23'687.59
-0.59%
Hang Seng 27'815.60
0.31%
Shanghai Composite 2'906.07
-0.71%
SLI 1'710.88
0.31%

Finanzen.net News

pagehit
;