+++ Jetzt mit Hebel in Aktien, Indizes, Kryptowährungen, etc. investieren +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Nach zwei Abstürzen 14.01.2020 22:15:00

Boeing erhält so wenig Aufträge wie seit 16 Jahren nicht - Boeing-Aktie dennoch freundlich

Boeing 737-800

Ausgeliefert worden seien im vergangenen Jahr 380 Maschinen, teilte der US-Konzern mit. Das sind 426 Flugzeuge weniger als ein Jahr zuvor.

Airbus hatte dagegen vor wenigen Tagen berichtet, 2019 insgesamt 863 Verkehrsmaschinen an 99 Kunden übergeben zu haben, ein Plus von 8 Prozent. Boeing leidet darunter, dass Flugzeuge des Typs 737 MAX nach zwei Abstürzen mit einem Flugverbot belegt sind und deshalb auch nicht ausgeliefert werden können. Im Dezember übergab der US-Konzern 35 Flugzeuge anderer Typen an seine Kunden, das ist immerhin der höchste Wert seit März, als das Flugverbot kam.

Boeing erhielt im vergangenen Jahr Aufträge für 246 Flugzeuge. Seit 2003 hat der Hersteller nicht mehr so wenige Order erhalten. Airbus erhielt dagegen im vergangenen Jahr 1.131 Bestellungen, netto belief sich der Auftragseingang auf 768 Maschinen.

Boeing sitzt aber noch auf einem Auftragspolster von 4.500 Maschinen. Bei Airbus ist der Auftragsbestand mit 7.482 Flugzeugen aber auch hier deutlich höher.

Die Boeing-Aktie stieg am Dienstag im NYSE-Handel um 0,63 Prozent auf 332,29 US-Dollar.

NEW YORK (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Boeing,Maxene Huiyu / Shutterstock.com