Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
SMI 10'073 -0.6%  SPI 12'943 -0.6%  Dow 29'246 -1.2%  DAX 12'228 -0.5%  Euro 0.9565 0.6%  EStoxx50 3'343 -0.2%  Gold 1'624 -1.2%  Bitcoin 19'099 3.4%  Dollar 0.9963 1.4%  Öl 83.9 -3.1% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Autoverkäufe rückläufig 03.08.2022 17:53:00

BMW-Aktie dennoch in Rot: BMW bekräftigt Ausblick nach gutem 2. Quartal

BMW-Aktie dennoch in Rot: BMW bekräftigt Ausblick nach gutem 2. Quartal

BMW hat im zweiten Quartal trotz deutlich rückläufiger Autoverkäufe den Umsatz dank weiterhin hoher Verkaufspreise für Premiumwagen um über ein Fünftel gesteigert.

Der Gewinn sank allerdings im Vorjahresvergleich, da 2021 ein hoher Einmalertrag aus der Teilauflösung der Rückstellung für das EU-Kartellverfahren erzielt wurde. Den Margen-Ausblick für das Gesamtjahr bekräftigte der Münchener DAX-Konzern.

In den drei Monaten kletterte der Umsatz laut Mitteilung um 22 Prozent auf 34,77 Milliarden Euro. Das EBIT sank um 32 Prozent auf 3,426 Milliarden Euro. Im Segment Automobile erreichte BMW den Angaben zufolge ein EBIT von 2,463 (Vorjahr: 3,953) Milliarden Euro. Die entsprechende Marge sackte spürbar auf 8,2 von 15,8 Prozent ab. Nach Steuern verdiente BMW im Konzern mit 3,047 Milliarden Euro gut ein Drittel weniger. Analysten haben beim Umsatz und Gewinn mit teils deutlich weniger gerechnet.

Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern im Autogeschäft weiterhin mit einer Rendite von 7 bis 9 Prozent. Die Auslieferungen sollten auf Jahressicht leicht unter Vorjahr liegen. "Obwohl das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte mit einem Absatzvolumen rechnet, das solide über dem Vorjahreszeitraum liegt, wird es den im ersten Halbjahr verlorenen Absatz nicht vollständig kompensieren können", so BMW.

Letztlich sank die BMW-Aktie im XETRA-Geschäft um 5,56 Prozent auf 76,57 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: lexan / Shutterstock.com,Radu Bercan / Shutterstock.com,Teerapun / Shutterstock.com,Roberto Lusso / Shutterstock.com