<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Zeit für Bescheidenheit 23.04.2018 13:17:37

BEKB-Präsidentin Hunziker-Ebneter kritisiert Werteverluste

BEKB-Präsidentin Hunziker-Ebneter kritisiert Werteverluste

Bankenchefs könne es nicht schaden, wieder etwas kleinere Brötchen zu backen.

Die Lernkurve der Banken verlaufe je nach Institut sehr unterschiedlich, sagte Hunziker-Ebneter auf die Frage, ob die Banken aus der Krise vor zehn Jahren gelernt hätten.

Wenn sie in einem aktuellen Vergütungsbericht (Anmerkung der Redaktion: jenem der Credit Suisse) lese, dass die Obergrenze für die langfristig ausgerichteten Boni von 325 auf 425 Prozent des Grundlohns erhöht werden solle, habe sie ihre Zweifel, heisst es in einem in den Deutschschweizer Tamedia-Zeitungen "Bund", "Berner Zeitung" und "Tages-Anzeiger" publizierten Interview.

"Bei der BEKB darf das Verhältnis des tiefsten zum höchsten Lohn nicht mehr als 1:20 betragen, aktuell liegt es sogar bei 1:14", sagte die ehemalige Chefin der Schweizer Börse und Ex-Handelschefin der Bank Julius Bär. Die Boni bei der BEKB seien klein und an langfristige Ziele gekoppelt. "Wer also einseitig monetär motiviert ist, kommt nicht zu uns", so Hunziker-Ebneter weiter.

ZEIT FÜR BESCHEIDENHEIT

Ihren Lohn habe sie sich um ein Drittel gekürzt, um ein Zeichen zu setzen, dass es Zeit für etwas mehr Bescheidenheit sei. In den 30 Jahren im Banking habe sie viel gesehen. Sie sei schockiert gewesen vom Fall des ehemaligen Raiffeisen-Chefs Pierin Vincenz, wegen der Systemrelevanz der Bankengruppe, aber vor allem auch darüber, dass "ein so erfolgreicher Mann, der sich immer volksnah gab, sich angeblich persönlich bereichert und das Vertrauen der Genossenschafter ausgenutzt hat".

Ob dies im gesetzlichen Rahmen geschehen sei, könne sie nicht beurteilen, ethisch-moralisch sei sein Verhalten so oder so fragwürdig. Dass bei Raiffeisen Vincenz' Ehefrau noch während seiner Amtszeit zur obersten Rechtschefin ernannt worden sei, lasse sich nicht mit den Prinzipien der guten Geschäftsführung vereinbaren.

Laut Hunziker-Ebneter sitzen in vielen Geschäftsleitungen und Verwaltungsräten "lauter Männer zwischen 60 und 70 Jahren, die sich seit langem kennen und sich nicht wehtun wollen". Bei der Diversität gebe es auch bei der BEKB Nachholbedarf. Im Verwaltungsrat sei sie mit 2 weiblichen von insgesamt 8 Mitgliedern angemessen. In der Geschäftsleitung dauere das noch länger. Die Bank gebe aber Gegensteuer.

Bern (awp/sda)

Weitere Links:


Bildquelle: Berner Kantonalbank,Keystone

(Anzeige)Passende Defender Vontis

Basiswert Valor Risikopuffer Maximale Rendite p.a.
Credit Suisse Group AG 44193249 27.67 % 6.57 %
Julius Baer Group 43700532 23.00 % 13.44 %
Defender VONTI (SVSP-BEZEICHNUNG: BARRIER REVERSE CONVERTIBLE (1230)) zeichnen sich durch einen garantierten Coupon, eine Barriere sowie eine - allerdings nur bedingte -Rückzahlung zum Nennwert aus. Falls der Basiswert die Barriere berührt, entfällt der Rückzahlungsanspruch. Die angegebenen Renditen können durch Transaktionskosten geschmälert werden. Weitere Informationen und das Termsheet (Final Terms) mir den rechtlich verbindlichen Konditionen finden Sie hier.

Analysen zu Julius Bärmehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Berner Kantonalbank (BEKB) AG 211.50 -0.24% Berner Kantonalbank (BEKB) AG
Credit Suisse (CS) 12.21 0.16% Credit Suisse (CS)
Julius Bär 39.68 -2.48% Julius Bär
Tamedia AG (N) 114.50 -0.43% Tamedia AG (N)

Finanzen.net News

pagehit