<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Starkes Wachstum 07.11.2018 17:56:37

Barry Callebaut im Jahr 2017/18 mit Rekorden auf allen Ebenen - Aktie in Grün

Barry Callebaut im Jahr 2017/18 mit Rekorden auf allen Ebenen - Aktie in Grün

"Wir hatten ein fantastisches Jahr", sagte Konzernchef Antoine de Saint-Affrique am Mittwoch in einer Telefonkonferenz.

Der Absatz kletterte um 6,3 Prozent auf 2,04 Millionen Tonnen. Damit habe Barry Callebaut zum ersten Mal in seiner Geschichte die Marke von 2 Millionen Tonnen geknackt. Erneut habe man das Wachstum des weltweiten Schokolademarkts von 1,8 Prozent deutlich übertroffen.

"Seit vielen Jahren schlagen wir den globalen Schokoladenmarkt", sagte Saint-Affrique. Das Wachstum im vergangenen Geschäfsjahr sei breit abgestützt gewesen. Alle Produktgruppen und Regionen hätten einen starken Beitrag geleistet. So legten die Schwellenländer um 9 Prozent zu, der Bereich Gourmet & Spezialitäten um knapp 8 Prozent und der Bereich Outsourcing um über 5 Prozent.

Im Geschäftsbereich Global Cocoa, in dem BC Kakao-Ausgangsstoffe vertreibt, erhöhten sich die Verkaufsmengen um 4 Prozent. Das sei solide, schrieb der Konzern in einem Communiqué.

Gewinn klettert markant

Gleichzeitig klingelten erneut die Kassen. Der Betriebsgewinn (EBIT) legte um 20,4 Prozent auf 554 Millionen Franken zu. Allerdings hat der Konzern die Vorjahreszahlen angepasst. Man habe die konzerninternen Transaktionen überprüft und einige Zwischengewinne entlang der Wertschöpfungskette eliminiert, hiess es weiter.

Dadurch fielen die Vorjahreszahlen tiefer aus und das Gewinnwachstum höher. Ohne diese Veränderungen wäre der EBIT lediglich um 13,5 Prozent gestiegen.

Unter dem Strich steigerte Barry Callebaut den Reingewinn auf 357,4 Millionen Franken. Das sind 27,1 Prozent mehr als im gleichen vorangegangenen Geschäftsjahr. Ohne die Anpassung ergibt sich ein Plus von 18 Prozent.

Der Umsatz, der zu einem guten Teil von der Entwicklung des Kakaopreises abhängt, stieg derweil lediglich um 2,1 Prozent auf 6,95 Milliarden Franken. Die schwächere Zunahme als bei der Verkaufsmenge sei auf die tieferen Rohwarenpreise zurückzuführen, die Barry für einen grossen Teil des Geschäfts an die Kunden weitergebe, hiess es. "Wir fokussieren uns auf die Volumen und die Profitabilität, nicht auf den Umsatz", sagte Saint-Affrique.

Erwartungen übertroffen

Damit hat BC die Erwartungen der Finanzgemeinde grösstenteils übertroffen und beim Reingewinn erfüllt. Analysten hatten im Schnitt gemäss der Nachrichtenagentur AWP einen Absatz von 2,03 Millionen Tonnen und einen EBIT von 546 Millionen Franken vorhergesagt. Beim Reingewinn hatten sie mit 357 Millionen Franken gerechnet.

Am Steigflug sollen auch die Aktionäre teilhaben. Barry Callebaut will die Dividende auf 24 Franken pro Aktie erhöhen. Im Vorjahr waren 20,00 Franken je Titel ausgeschüttet worden. Dies sei eine Steigerung um 20 Prozent in dem Jahr, in dem Barry Callebaut 20 Jahre Kotierung an der Schweizer Börse feiere, sagte der Konzernchef.

In Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA) konnte Barry Callebaut die Verkaufsmenge um 6,8 Prozent steigern. In Westeuropa habe das Geschäft mit Industrie- und mit Gourmetkunden stark zugelegt. Der wiederkehrende EBIT kletterte um 18 Prozent. Der Umsatz stieg im grössten Absatzgebiet um knapp 6 Prozent auf 3,07 Milliarden Franken.

In Nord- und Südamerika wuchsen die Verkäufe um 6 Prozent, während der EBIT um gut 8 Prozent stieg. Das stärkste Wachstum gelang in Asien und Pazifik mit einem Absatzplus von rund 16 Prozent und einer Betriebsgewinnsteigerung um gut ein Fünftel.

Sehr zuversichtlich

Insgesamt zeigte sich Saint-Affrique sehr zufrieden. "Wir sind sehr zuversichtlich, die mittelfristigen Ziele zu erreichen." Diese sind ein jährliches Verkaufsmengenwachstum von 4 bis 6 Prozent sowie ein über diesem Wachstum liegendes EBIT-Wachstum in Lokalwährungen. Die Visibilität beim Volumenwachstum sei gut und die globale Nachfrage gesund.

Diese Ziele gelten noch bis Ende des laufenden Geschäftsjahres 2018/19. Neue Mittelfristziele werde man im ersten Halbjahr vorlegen, sagte Saint-Affrique.

So reagiert die Aktie

Die Aktien von Barry Callebaut zeigten sich am Mittwoch mit festeren Tendenzen.

Bis zur Schlussglocke legten die Papiere 0,56 Prozent auf 1'993,00 CHF zu.

Das sagen Analysten

Barry Callebaut habe wie erwartet ein sehr gutes Jahresergebnis präsentiert, wobei vor allem das robuste Volumenwachstum - auch im vierten Quartal - überzeugt habe, schreibt die ZKB in einem Kommentar zu den Zahlen. Dies sei zudem bereits das zweite Jahr in Folge mit einem sehr starken Wachstum des bereinigten Gewinns pro Aktie. Und auch die Aussichten blieben intakt, wobei die Combined Ratio als wichtiger Faktor für die Profitabilität weiterhin Unterstützung biete.

Der Broker Baader Helvea spricht in Bezug auf die Zahlen vor allem von einem guten Volumenwachstum im vierten Quartal trotz starker Vorjahresbasis. Die Gewinnzahlen seien derweil etwas gemischt, wobei der EBIT besser als erwartet, der Gewinn im Rahmen der Erwartungen und der freie Cashflow etwas darunter ausgefallen sei.

Auch die Bank Vontobel bezeichnet das Zahlenset als insgesamt sehr stark. Das Ergebnis habe dabei von zwei Faktoren profitiert: vom positiven Effekt aus der Combined Ratio und dem Effekt des tieferen Kakaobohnen-Preises auf das Working Capital.

Trotz der guten Zahlen wird der Aktie angesichts der relativ hohen Bewertung von Analystenseite nicht mehr allzu viel zugetraut. Bei der ZKB wird der Titel mit 'Marktgewichten', bei Baader Helvea mit 'Hold' (Kursziel 1800 Fr.) und bei Vontobel gar mit 'Reduce' (Kursziel 1600 Fr.) eingestuft. Der attraktive langfristige Investment-Case sei in der aktuellen Bewertung bereits voll reflektiert, heisst es etwa.

jb/uh

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Barry Callebaut,keystone,Keystone

Analysen zu Barry Callebaut AG (N)mehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Barry Callebaut AG (N) 1'784.00 -4.90% Barry Callebaut AG (N)

Barry Callebaut am 07.11.2018

Chart

Finanzen.net News

pagehit