<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Wachstum durch Übernahmen 10.01.2019 14:00:37

Ausblick Richemont: Organisches Wachstum in Q3 von 5,0 Prozent erwartet

Ausblick Richemont: Organisches Wachstum in Q3 von 5,0 Prozent erwartet

Zum AWP-Konsens haben insgesamt neun Analysten beigetragen.

Q3 2018/19E
(in Mio EUR)         AWP-Konsens    Q3 17/18A  

Gruppenumsatz           3'882          3'119     
- Schmuck               2'001          1'829      
- Uhren                   815            781      
- Andere                  518            509     


(in %)                              H1 18/19A    
Org. Wachstum             5,0            8,0      

FOKUS: Richemont dürfte für das Weihnachtsquartal erneut ein deutliches Umsatzwachstum von über 20 Prozent ausweisen. Wie bereits in den Quartalen davor, wird das Wachstum jedoch massgeblich von Übernahmen geprägt. Im Mai 2018 hatte Richemont den italienischen Online-Händler Yoox Net-a-Porter, den man davor zur Hälfte besass, ganz einverleibt. Und Anfang Juni wurde die britische Online-Plattform Watchfinder dazugekauft. Organisch, also akquisitions- und währungsbereinigt, dürfte das Wachstum lediglich im mittleren einstelligen Prozentbereich liegen.

Grund zur Sorge bieten Analysten zufolge schwache Detailhandelszahlen aus dem wichtigsten Markt für Schweizer Uhren, Hongkong. Und auch das Geschäft in Frankreich ist möglicherweise von den Gelbwesten-Unruhen negativ beeinträchtigt worden. Zudem gehen seit einiger Zeit Ängste um, die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China könnten die Konsumlust der Chinesen nachhaltig belasten. Ergebniszahlen legt Richemont erst im kommenden Mai im Rahmen des Gesamtjahresausweises vor.

ZIELE: Geschäftsziele nennt Richemont jeweils keine. Auch für das laufende Geschäftsjahr wurde keine Guidance ausgegeben. Anlässlich der Analystenkonferenz zum ersten Halbjahr, die Anfang November über die Bühne ging, liess sich das Management immerhin ein wenig in die Karten blicken. Die Wachstumsabschwächung im September erklärte Finanzchef Burkhart Grund mit der Schliessung von Hongkonger Boutiquen während mehrerer Tage, als ein Taifun über die ehemalige britische Kolonie hinwegfegte. Im Oktober habe sich der Gruppenumsatz aber analog zum Halbjahr entwickelt, fügte er an.

PRO MEMORIA: Im ersten Halbjahr 2018/19 (April bis September) hatte Richemont mehr Schmuck und Uhren verkauft als im selben Zeitraum des vorangegangenen Jahres. Trotz der Delle im September nahm der Gruppenumsatz in den Monaten April bis September, um Zukäufe und Währungseffekte bereinigt, um 8 Prozent zu. Nimmt man die Akquisitionen von Yoox-Net-a-Porter und Watchfinder dazu, dann kletterte der Umsatz um gut einen Fünftel auf 6,81 Milliarden Euro in die Höhe.

Allgemein hat sich das Wachstum in der Schweizer Uhrenbranche etwas abgeschwächt. Im November sind die Uhrenexporte gemäss den Angaben des Schweizerischen Uhrenverbands (FH) verglichen zum Vorjahresmonat nur noch um 3,9 Prozent auf 2,06 Milliarden Franken angestiegen. Über die gesamten ersten elf Monate des Jahres nahmen die Exporte dagegen um 7,1 Prozent auf 19,5 Milliarden zu. Die Statistik zum Monat Dezember bzw. zum Gesamtjahr 2018 wird am 29. Januar veröffentlicht.

Einer sehr guten Nachfrage haben sich die Schweizer Zeitmesser im Verlauf des Jahres in China (Uhrenexporte: +14%) und Hongkong (+21%) erfreut. Aber auch die Uhrenverkäufer in den USA (+8,1%), Japan (+10%), Frankreich (+11%) oder Südkorea (+28%) haben sich reichlich mit Uhren eingedeckt. Auf der Gegenseite fielen die Ausfuhren nach Grossbritannien (-5,1%) oder Italien (-14%) zurück. Gut verkauft haben sich während den Monaten Januar bis November vor allem teure Uhren, die auch von Richemont-Maisons wie Cartier, Piaget oder IWC hergestellt werden.

Der Online-Vertrieb soll in Zukunft eine immer wichtigere Rolle bei Richemont einnehmen. Doch ab 2020 muss Yoox Net-a-Porter ohne die Marken des französischen Luxusgüterkonzerns Kering auskommen. Das Unternehmen kündigte seine Partnerschaft mit YNAP auf. Als Grund für den Rückzug gab Kering an, dass man in Zukunft die E-Commerce-Aktivitäten selbst betreiben wolle.

AKTIENKURS: An der Börse haben die Aktien von Richemont in der zweiten Jahreshälfte 2018 massiv an Wert eingebüsst und schlossen das Jahr mit einem Minus von beinahe 30 Prozent ab. Seither hat sich der Kurs etwas erholt, doch nach wie vor belastet die Sorge vor Handelsstreitigkeiten und einer sich abschwächenden Weltkonjunktur die Papiere.

AKTIENEINSTUFUNG: Gemäss AWP-Analyser bewerten Analysten den Titel folgendermassen:

Kaufen:      9
Halten:     13   
Verkaufen:   0

Durchschnittliches Kursziel: 84,93 Franken

Nachfolgend die einzelnen Analystenschätzungen:

Rechnungslegung nach IFRS

(in Mio EUR)        Q3 18/19E  Q3 17/18A   Analyst
                                   +/-%
Gruppenumsatz:                    3'119
Morgan Stanley         3'979               Aubin
UBS                    3'970               Brand
JPMorgan               3'964               Flouquet
ZKB                    3'890               Schwendimann
Berenberg              3'873               Pusz
Société Générale       3'864               Cota
Vontobel               3'850               Weber
Kepler Cheuvreux       3'787               Cox
Goldman Sachs          3'760               Singelhurst

AWP-Konsens:           3'882      +24,5


Umsatz Schmuck:                   1'829
Berenberg              2'064
Vontobel               2'010
Société Générale       2'000
Morgan Stanley         1'999
JPMorgan               1'994
Kepler Cheuvreux       1'939

AWP-Konsens:           2'001       +9,4


Umsatz Uhren:                       781
JPMorgan                 828
Société Générale         819
Berenberg                818
Morgan Stanley           818
Vontobel                 810
Kepler Cheuvreux         797

AWP-Konsens:             815       +4,4


Umsatz Andere:                      509
Berenberg                547
Morgan Stanley           533
JPMorgan                 520
Kepler Cheuvreux         514
Vontobel                 500
Société Générale         495

AWP-Konsens:             518       +1,8


(in %)                         H1 18/19A  
Org. Wachstum:                      8,0
Berenberg                6,5
UBS                      6,0
Vontobel                 6,0
Morgan Stanley           5,6
JPMorgan                 5,0
ZKB                      3,3
Goldman Sachs            2,5

AWP-Konsens:             5,0

Ausgewählte Analystenstimme (im Originalwortlaut):

VONTOBEL (René Weber): In 1H18/19 (April-Sept.), org. growth was at +8% with a weak Sept. (flat) and first indications for October were for a similar growth rate as in 1H. We expect a slight slowdown to +6% in 3Q mainly due to Asia Pacific, but an ongoing trend with the high-margin segment Jewellery Maisons outperforming. Online distributors with lower growth but first time cons. 4Q will have a positive impact given last year's inventory buyback. BUY

Homepage: www.richemont.com

jl/mk

Zürich (AWP)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,keystone

(Anzeige)Passende Defender Vontis

Defender VONTI (SVSP-BEZEICHNUNG: BARRIER REVERSE CONVERTIBLE (1230)) zeichnen sich durch einen garantierten Coupon, eine Barriere sowie eine - allerdings nur bedingte -Rückzahlung zum Nennwert aus. Falls der Basiswert die Barriere berührt, entfällt der Rückzahlungsanspruch. Die angegebenen Renditen können durch Transaktionskosten geschmälert werden. Weitere Informationen und das Termsheet (Final Terms) mir den rechtlich verbindlichen Konditionen finden Sie hier.

Analysen zu Richemontmehr Analysen

21.02.18 Richemont Hold Deutsche Bank AG
27.10.17 Richemont Hold Société Générale Group S.A. (SG)
06.09.17 Richemont Equal weight Barclays Capital
12.05.17 Richemont Hold Baader Bank

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Richemont 67.42 0.90% Richemont

Richemont am 10.01.2019

Chart

Finanzen.net News

pagehit