<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Holprige Erholung 30.06.2020 18:00:00

ARYZTA-Aktien schliessen nach Umsatzangaben zum Juni im Plus

ARYZTA-Aktien schliessen nach Umsatzangaben zum Juni im Plus

Beim Backwarenunternehmen zeichnen sich erste zaghafte Verbesserungen bei den Verkäufen ab.

An der SIX gewann die ARYZTA-Aktie am Dienstag 0,66 Prozent auf 0,4248 Franken (Tageshoch: 0,44).

Mittlweile büssen die Anteilsscheine jedoch 1,18 Prozent ein auf 0,4170 Franken.

ARYZTA hat vorbörslich gemeldet, dass der Umsatz im Juni organisch noch um 23 Prozent rückläufig war, nachdem er im Mai und im April noch um 36 Prozent respektive 49 Prozent geschrumpft war.

Damit befinde sich ARYZTA bezüglich seiner Umsatzschätzung für das zweite Halbjahr auf Zielkurs, schreibt Patrik Schwendimann von der Zürcher Kantonalbank. Er erwartet in den kommenden Monaten eine weitere Trendverbesserung im Umsatz.

Auch für Andreas von Arx, Analyst bei Baader Helvea, weisen die heute bekannt gemachten Angaben in die richtige Richtung. Einen Anlass zur Änderung seiner Schätzungen sieht der Experte jedenfalls nicht.

Falls es zu einer weiteren Verbesserung im Juli komme, seien seine Prognosen erreichbar, ergänzt Jean-Philippe Bertschy von der Bank Vontobel. Er geht für das Gesamtjahr von einem Umsatzrückgang von 12,9 Prozent aus. Allerdings stehe das Unternehmen unter massivem Druck seitens einer von Veraison angeführten Aktionärsgruppe. Was dabei herauskommen werde, sei noch unklar. Die aktuelle Situation limitiere aber die strategischen Optionen, so Bertschy weiter.

Nach Ansicht von ZKB-Analyst Schwendimann ist ein wahrscheinliches Szenario die Fokussierung (v.a. in Nordamerika) auf die aussichtsreichsten Geschäftsfelder und Kunden. Bereits konkret sei die ausserordentliche Generalversammlung, die voraussichtlich im dritten Quartal stattfinden werde und an welcher der ehemalige CEO der erfolgreichen Hiestand-Gruppe, Urs Jordi, eine sehr gute Chance habe, als Verwaltungsratspräsident gewählt zu werden. Das würde dann weitere Fantasie wecken, so Schwendimann.

sig/uh

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone