<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Analysten verhalten positiv 10.04.2019 16:48:37

Alcon-Aktien nach starkem Debüt tiefer

Alcon-Aktien nach starkem Debüt tiefer

Nachdem die Abspaltung vom ehemaligen Mutterkonzern Novartis gut über die Bühne gegangen ist, haben sich nun auch die ersten Analysten zu Wort gemeldet. Auch wenn sie grundsätzlich zuversichtlich klingen, stimmen sie überein, dass Alcon sich nun auch auf eigenen Beinen erst einmal beweisen muss.

Am Nachmittag verlieren Alcon-Aktien 1,55 Prozent auf 57,15 Franken. Am Dienstag hatte der Titel bei 55,00 Franken eröffnet und war in der Spitze bis auf 58,77 Franken gestiegen.

Einige Analysten zielen in ihren Kommentaren auf den recht starken Kursverlauf am ersten Handelstag ab. Laut ZKB etwa werden die Aktien nach der gestrigen Performance mit einer leichte Prämie gehandelt. Für Analystin Sibylle Bischofberger spiegelt dies das Interesse der Investoren am neu kotierten Medtechtitel sowie eine "indexbedingte" Nachfrage wider. Für die kommende Zeit geht sie von einem eher volatilen Kursverlauf aus.

Eine etwas andere Bilanz zieht Experte wie James Gordon von JPMorgan. Er schätze die Wachstumschancen für Alcon zwar grundsätzlich als gut ein, so der Experte, aber der Markt preise auf dem aktuellen Niveau eine nahezu perfekte Erfüllung der Firmenziele ein.

Ob Alcon die eigenen Ziele wirklich erreichen wird, bleibt aber abzuwarten, betonen andere Experten. Scott Bardo von Berenberg etwa meint: Alcon habe zwar gute Chancen für eine klare Kehrtwende bei Wachstum und Margen - allerdings werde dies noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Grundsätzlich sei er der Branche gegenüber aber positiv eingestellt und gehe daher auch für Alcon von Wachstumschancen aus.

Hugo Solvet von Bryan Garnier hebt derweil hervor, dass die Abspaltung von Novartis im Grunde für beide Unternehmen eine "Win-Win"-Situation geschaffen habe. Beide Unternehmen seien nun klarer auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen ausgerichtet. In diesem Zusammenhang ergänzt Analyst David Lewis von Morgan Stanley noch, dass das Pharma- und das Medizintechnikgeschäft sehr unterschiedliche Anforderungen an die Unternehmensleitung stellen. Alleine schon vor diesem Hintergrund sollte die Trennung mittelfristig einen Mehrwert für die Aktionäre schaffen.

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: JHVEPhoto / Shutterstock.com,Casimiro PT / Shutterstock.com

Analysen zu Alcon AGmehr Analysen

18.04.19 Alcon Market Perform BMO Capital Markets
10.04.19 Alcon Neutral UBS AG

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Alcon AG 55.91 -3.35% Alcon AG

Alcon am 10.04.2019

Chart

Finanzen.net News

pagehit