+++ Ihre Meinung ist gefragt! Jetzt an der Umfrage zum Thema ETFs teilnehmen +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
11.07.2019 17:39:46

Aktien Schweiz leichter - Konjunktursorgen belasten

ZÜRICH (Dow Jones)--Konjunkturskepsis hat den schweizerischen Aktienmarkt belastet. Die jüngsten Gewinnwarnungen verschiedener Unternehmen hätten die Anleger vorsichtig agieren lassen, zumal die Bilanzsaison gerade erst anlaufe, hiess es. Gute Vorgaben aus den USA, wo der Dow-Jones-Index am Donnerstag gleich im frühen Handel ein Rekordhoch erreichte, verpufften.

Der SMI verlor 0,6 Prozent auf 9.880 Punkte. Bei den 20 SMI-Werten standen sich elf Kursverlierer und neun -gewinner gegenüber. Umgesetzt wurden 51,35 (zuvor: 49,66) Millionen Aktien.

(Anzeige)Passende neue Barrier Reverse Convertibles

Verkauft wurden erneut Konjunkturzykliker wie ABB oder Adecco, die 0,6 und 0,8 Prozent verloren. Nach einer Verkaufsempfehlung der UBS verbilligten sich Sika um 4 Prozent auf 154 Franken. Die Analysten hatten die Titel im Rahmen einer kritischen Studie zum Chemiesektor auf Sell von Neutral abgestuft und das Kursziel auf 135 von 140 Franken gesenkt. Nach den Gewinnwarnungen von Branchenunternehmen wie BASF, Fuchs Petrolub und Elkem rechnen die Experten mit einem schwachen zweiten Quartal.

Swiss Re (-0,1 Prozent) stabilisierten sich nach dem Rücksetzer vom Mittwoch. Der Rückversicherer bestätigte am Donnerstagmorgen, was schon am Mittwoch aus informierten Kreisen gemeldet worden war: Der geplante Börsengang der Tochter Reassure an der Londoner Börse wird wegen des ungünstigen Marktumfelds ausgesetzt.

Mit deutlichen Abgaben zeigten sich auch die Aktien der schwergewichteten Pharmahersteller Novartis und Roche, die um 0,9 und 1,8 Prozent nachgaben. Hier dürften die Pläne der US-Regierung belastet haben, die Medkamentenpreise in den USA deutlich zu senken.

Dem Abwärtssog konnte sich auch das eigentlich als defensiv geltende Schwergewicht Nestle nicht entziehen. Die Aktie beendete den Handel mit einem Minus von 0,8 Prozent.

Besser als der Markt hielten sich Banken. Credit Suisse stiegen um 1 Prozent und UBS um 0,1 Prozent. Sie dürften von den wieder etwas gestiegenen Marktzinsen profitiert haben. Gesucht war ferner die Richemont-Aktie, die um 1,5 Prozent zulegte. Hier verwiesen Beobachter auf Spekulationen um eine Beilegung des Handelsstreits USA-China.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/raz

(END) Dow Jones Newswires

July 11, 2019 11:39 ET (15:39 GMT)

(Anzeige)Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles

Basiswert Valor Fälligkeitstag Maximale Rendite p.a.
ABB / LafargeHolcim / Sika 45380642 11.02.2021 5.65 %

Analysen zu Credit Suisse (CS)mehr Analysen

12.12.19 Credit Suisse (CS Sector Perform RBC Capital Markets
12.12.19 Credit Suisse (CS Neutral JP Morgan Chase & Co.
11.12.19 Credit Suisse (CS buy Deutsche Bank AG
11.12.19 Credit Suisse (CS buy UBS AG
11.12.19 Credit Suisse (CS buy Goldman Sachs Group Inc.

Eintrag hinzufügen

Notenbank & Brexit: Spannende Tage voraus!

Finanzen.net News

pagehit
;