<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
12.09.2019 09:36:36

Aktien Schweiz Eröffnung: Wenig verändert - Zurückhaltung vor EZB

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse präsentiert sich am Donnerstag im frühen Handel wenig verändert. Die Vorgaben aus den USA und Asien seien zwar freundlich, aber vor der mit Spannung erwarteten Veröffentlichung der geldpolitischen Beschlüsse der Europäischen Zentralbank (EZB) um 13.45 Uhr wagten sich die Anleger nicht recht aus der Deckung. Die Erwartungen an die EZB seien hoch und dies berge daher auch ein erhebliches Überraschungspotenzial. Bis zur Zinsentscheidung der EZB und der um 14.30 Uhr folgenden Pressekonferenz mit dem scheidenden EZB-Chef Mario Draghi dürften die Aktivitäten etwas abnehmen, heisst es.

Zudem scheine die Sektorrotation aus defensiven in zyklische Werte anzuhalten. "Eine Annäherung der USA an China im Handelsstreit würde die konjunkturellen Aussichten tatsächlich merklich verbessern", sagt ein Händler. Eine Lockerung der Geldpolitik könnte der Konjunktur zusätzlichen Treibstoff verschaffen. "Damit könnten die Umschichtungen durchaus noch einige Zeit anhalten", erklärte der Marktteilnehmer.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 09.25 Uhr um 0,05 Prozent höher auf 10'104,14 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) notiert mit 1'552,15 Zählern um 0,13 Prozent höher. Der breite Swiss Performance Index (SPI) sinkt um 0,01 Prozent auf 12'248,68 Zähler. 25 der 30 SLI-Titel rücken vor und 5 geben nach.

Zyklische Werte führen die Gewinner an. An der Spitze stehen AMS (+2,1%), die von Anschlusskäufen profitieren. Die Aktie des Sensorenherstellers war bereits am Vortag kräftig gestiegen, nachdem der i-Phone-Hersteller Apple die neue Produktepalette vorgestellt hat. Gefragt sind auch Logitech (+0,5%).

Eine prosperierende Konjunktur käme auch den Logistikern zugute, heisst es am Markt zum Kursplus von Kühne+Nagel (+1,0%).

Die Anteile des Sanitärtechnikers Geberit (+0,9%), des Zementriesen LafargeHolcim (+1,0%) und des Bauchemiekonzerns Sika (+0,8%) sind ebenfalls gesucht.

Dagegen trennen sich die Anleger trotz guter Produktnachrichten von den Genussscheinen von Roche (-0,4%). Rivale Novartis (+0,3%) rückt dagegen leicht vor. Novartis wartete anlässlich eines Fachkongress' in Stockholm mit erfreulichen Ergebnissen über die Wirksamkeit des MS-Mittels Mayzent auf.

Erneut schwächer sind der Pharmazulieferer Lonza (-0,9%) und der Lebensmittelmulti Nestlé (-0,3%).

Die Aktien der UBS (-0,6%) verlieren nach dem Kursplus vom Vortag und vor der erwarteten geldpolitischen Lockerung der EZB Terrain. Credit Suisse sind dagegen praktisch stabil.

Etwas höher sind die Luxusgüterhersteller Richemont (+0,1%) und Swatch (+0,2%). Vorbörslich führten die beiden Anteile die Gewinner wegen der Hoffnung im Handelsstreit noch klar an.

Zürich (+0,8% auf 382,20 Fr) gewinnen nach einer Kaufempfehlung Terrain hinzu. SocGen hat das Rating auf 'Buy' von 'Hold' und das Kursziel auf 425 von 330 Franken erhöht.

Am breiteren Markt brechen die Aktien von DormaKaba um 4,5 Prozent ein. Die Schliesstechnikfirma hat den Gewinn im Geschäftsjahr 2018/19 um 5,8 Prozent auf 252,5 Millionen Franken gesteigert - damit aber die Analystenerwartungen verfehlt.

pre/ra

Eintrag hinzufügen

Energiemarkt-Update: Quo vadis Rohölpreis? | BX Swiss TV

Indizes in diesem Artikel

SMI 10'010.56
0.13%
SPI 12'160.44
0.26%
SLI 1'531.84
0.02%

Finanzen.net News

pagehit