<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
16.05.2018 18:22:45

MÄRKTE EUROPA/Politik schickt Börse in Mailand auf Talfahrt

Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Börsen in Europa haben am Mittwoch mehrheitlich nahe ihrer Vortagesniveaus geschlossen. Eine Ausnahme machte Mailand, wo es steil nach unten ging um 2,3 Prozent. Für Verdruss sorgten dort Medienberichte über den Inhalt eines Programmentwurfs der sich abzeichnenden Regierung aus der rechtsextremen Lega Nord und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung. Demnach wollen beide Parteien unter anderem einen Mechanismus zum Ausstieg aus dem Euro und einen Schuldenerlass der EZB.

Zwar wiesen die Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega Nord den angeblichen Entwurf als alt und überholt von sich, der Euro-Ausstieg sei kein Thema mehr, doch die Unsicherheit blieb - nicht nur in Italien. Nicht nur italienische Aktien gingen auf Tauchstation, auch italienische Anleihen wurden verkauft. Die Rendite der italienischen Bonds mit einer Laufzeit von 10 Jahren schoss um 15 Basispunkte auf 2,10 Prozent nach oben.

"Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass in den kommenden Jahren das Risiko eines nachhaltigen Ausverkaufs italienischer Anleihen besteht", sagte Jack Allen, europäischer Ökonom bei Capital Economics. Capital Economics erwartet, dass die Rendite bis Ende 2018 auf 2,50 Prozent weiter steigen wird.

Der Euro sackte angesichts dieser Nachrichtenlage zwischenzeitlich auf 1,1764 Dollar ab, erholte sich danach aber wieder etwas auf zuletzt knapp 1,18 Dollar.

Der deutsche Aktienmarkt profitierte etwas vom schwächeren Euro und möglicherweise auch Investoren, die sich sicherheitshalber aus Italien verabschiedeten und sicherere Häfen ansteuerten. Der DAX legte um 0,2 Prozent auf 12.996 Punkte zu. Der Euro-stoxx-50 notierte am Ende knapp im Minus bei 3.563 Zählern. Die Kurse deutscher Anleihen stiegen.

Rohstoffaktien Tagessieger

Bankenaktien wurden mit Blick auf Italien verkauft. Der Banken-Subindex war mit einem Abschlag von 1,3 Prozent grösster Verlierer. Klare Tagessieger waren Rohstoffaktien. Für ihren Subindex ging es um 2,8 Prozent nach oben. Er notiert damit auf dem höchsten Stand seit gut sechs Jahren. "Generell ist der Rohstoff-Bereich gesucht", meinte ein Händler schon am Morgen. An anderer Stelle hiess es, der Rohstoffsektor profitiere von einer Welt, die synchrones Wachstum aufweise. Norsk Hydro verteuerten sich um über 7 Prozent, Anglo American um 5 und Glencore um 3,6 Prozent. Rio Tinto gewannen 2,8 und BHP Biliton 1,9 Prozent.

Die Analysten von Morgan Stanley erwarten derweil laut einer neuen Studie den Ölpreis 2020 bei 90 Dollar. Aktuell kostet Brentöl 78 Dollar und US-Öl rund 71 Dollar. Gegenüber den Öl-Multis bevorzugen die Experten dabei Aktien der Zulieferer für die Ölindustrie. Diese sollen im laufenden Zyklus überproportional bei den Gewinnen profitieren. Sie empfehlen Tenaris (Kurs plus 1,8 Prozent), Vallourec (plus 8,5 Prozent), Hunting ( plus 2,8 Prozent) und Saipam (plus 12,2 Prozent).

Für die Alstom-Aktie ging es um 4,9 Prozent nach oben. Der Umsatz liege gut 4 Prozent über den Erwartungen und der Gewinn etwa 8 Prozent, kommentierte ein Teilnehmer die Geschäftszahlen.

Positiv zeigten sich im MDAX Dürr nach Vorlage der Quartalszahlen. Der Kurs haussierte um 8,2 Prozent auf 93,42 Euro. "Der jüngste Kursrutsch bietet eine gute Kaufgelegenheit", hiess es von den Analysten von Baader Helvea. Sie empfehlen die Aktie mit einem Kursziel von 110 Euro zum Kauf.

Puma gewannen 8,4 Prozent auf 452 Euro. Ab sofort können die Aktionäre der früheren Puma-Mutter Kerin ihre Puma-Aktien zwar verkaufen, andererseits gibt es wegen des deutlich steigenden Puma-Streubesitzes auch Nachfrage durch Fonds nach der Aktie. Zudem hob Berenberg die Aktie mit einem Kursziel von 525 Euro hervor.

Die Platzierung von 22 Millionen Aktien der Deutschen Pfandbriefbank durch die Hypo Real Estate drückte die Aktie um 5,4 Prozent ins Minus. Längerfristig könnte die Platzierung allerdings gut für die Verteidigung des MDAX-Platzes sein, hiess es.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

stand absolut in % seit

Jahresbeginn

Europa Euro-Stoxx-50 3.562,85 -1,44 -0,0% +1,7%

Stoxx-50 3.150,50 +11,85 +0,4% -0,9%

Stoxx-600 393,21 +0,84 +0,2% +1,0%

Frankfurt XETRA-DAX 12.996,33 +26,29 +0,2% +0,6%

London FTSE-100 London 7.734,20 +11,22 +0,1% -0,3%

Paris CAC-40 Paris 5.567,54 +14,39 +0,3% +4,8%

Amsterdam AEX Amsterdam 565,13 +0,64 +0,1% +3,8%

Athen ATHEX-20 Athen 2.074,35 -29,02 -1,4% -0,4%

Br ssel BEL-20 Bruessel 3.857,69 -18,88 -0,5% -3,0%

Budapest BUX Budapest 37.574,99 -88,79 -0,2% -4,6%

Helsinki OMXH-25 Helsinki 4.274,13 +15,20 +0,4% +9,1%

Istanbul ISE NAT. 30 Istanbul 125.866,56 +970,46 +0,8% -10,7%

Kopenhagen OMXC-20 Kopenhagen 1.004,10 +2,63 +0,3% -2,0%

Lissabon PSI 20 Lissabon 5.699,71 -4,04 -0,1% +5,7%

Madrid IBEX-35 Madrid 10.111,00 -96,60 -0,9% +0,7%

Mailand FTSE-MIB Mailand 23.734,22 -562,95 -2,3% +9,6%

Moskau RTS Moskau 1.189,77 +11,01 +0,9% +3,1%

Oslo OBX Oslo 816,84 +4,38 +0,5% +10,0%

Prag PX Prag 1.106,06 -0,24 -0,0% +2,6%

Stockholm OMXS-30 Stockholm 1.602,27 -4,45 -0,3% +1,6%

Warschau WIG-20 Warschau 2.275,91 -0,54 -0,0% -7,5%

Wien ATX Wien 3.490,50 -40,55 -1,1% +1,3%

Zürich SMI Zuerich 8.973,88 -20,34 -0,2% -4,4%

DEVISEN zuletzt +/- % Mi, 8:22 Uhr Di, 17:24 % YTD

EUR/USD 1,1792 -0,39% 1,1837 1,1864 -1,9%

EUR/JPY 129,88 -0,57% 130,51 130,84 -4,0%

EUR/CHF 1,1798 -0,45% 1,1833 1,1877 +0,8%

EUR/GBP 0,8748 -0,20% 0,8757 1,1385 -1,6%

USD/JPY 110,14 -0,18% 110,27 110,28 -2,2%

GBP/USD 1,3481 -0,20% 1,3515 1,3506 -0,2%

Bitcoin

BTC/USD 8.327,52 -2,6% 8.251,57 8.555,17 -39,0%

ANLEIHERENDITEN aktuell Vortag YTD absolut

Deutschland 2 Jahre -0,59 -0,55 0,03

Deutschland 10 Jahre 0,60 0,64 0,17

USA 2 Jahre 2,57 2,58 0,68

USA 10 Jahre 3,08 3,08 0,66

Japan 2 Jahre -0,14 -0,14 0,00

Japan 10 Jahre 0,05 0,05 0,00

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 70,94 71,31 -0,5% -0,37 +18,1%

Brent/ICE 78,28 78,43 -0,2% -0,15 +20,0%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.290,72 1.290,60 +0,0% +0,12 -0,9%

Silber (Spot) 16,32 16,27 +0,3% +0,05 -3,6%

Platin (Spot) 888,35 896,75 -0,9% -8,40 -4,4%

Kupfer-Future 3,05 3,05 +0,2% +0,01 -8,1%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/gos

(END) Dow Jones Newswires

May 16, 2018 12:22 ET (16:22 GMT)

(Anzeige)Passende Defender Vontis

Basiswert Valor Risikopuffer Maximale Rendite p.a.
Glencore Plc. 39477969 27.24 % 15.50 %
Glencore Plc. 38890915 36.83 % 7.46 %
Defender VONTI (SVSP-BEZEICHNUNG: BARRIER REVERSE CONVERTIBLE (1230)) zeichnen sich durch einen garantierten Coupon, eine Barriere sowie eine - allerdings nur bedingte -Rückzahlung zum Nennwert aus. Falls der Basiswert die Barriere berührt, entfällt der Rückzahlungsanspruch. Die angegebenen Renditen können durch Transaktionskosten geschmälert werden. Weitere Informationen und das Termsheet (Final Terms) mir den rechtlich verbindlichen Konditionen finden Sie hier.

Nachrichten zu Saipem SPA Az nominativamehr Nachrichten

Keine Nachrichten verfügbar.

Analysen zu Saipem SPA Az nominativamehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Alstom am 16.05.2018

Chart

Indizes in diesem Artikel

DAX 12'976.84
-1.47%
CAC 40 5'565.85
-1.32%
ATX 3'481.84
-0.93%

Finanzen.net News

pagehit