Schmolz + Bickenbach Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.ch übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Das Hauptaugenmerk wird in 2019 nach der Akquisition von Ascometal in 2018 auf die industrielle Integration der neuen Business Unit gerichtet sein. Mit der Übernahme wurden die Voraussetzungen geschaffen, um die Marktposition von SCHMOLZ + BICKENBACH mittel- bis langfristig weiter zu stärken. Diese Chance wollen wir konsequent nutzen, während gleichzeitig an der Effizienz, Profitabilität und Optimierung der Lagerbestände gearbeitet wird. Ein weiterer Fokus liegt auf den Massnahmen zur Verbesserung der Ertragslage von Finkl Steel. Auf mittlere Sicht wollen wir die SCHMOLZ + BICKENBACH Gruppe zu einem innovativen, nachhaltig profitablen Unternehmen mit einem hohen Anteil an Speziallangstahl-Produkten entwickeln, welches breit diversifiziert über alle relevanten Geografien und Endmärkte präsent ist und seinen Kunden sowohl hochqualitative Standardprodukte als auch massgeschneiderte Lösungen anbietet. Dadurch wollen wir für alle unsere Interessengruppen Wert schaffen, so beispielsweise: für unsere Aktionäre über einen steigenden Aktienkurs und mittelfristig die Zahlung einer Dividende, oder für die Mitarbeitenden in Form von modernen Arbeitsplätzen mit einer marktgerechten Vergütung.

Update 9.05.2019: Angesichts der zahlreichen Unwägbarkeiten und der widersprüchlichen Signale in Bezug auf den weiteren globalen Konjunkturverlauf sind Prognosen für das Geschäftsjahr 2019 mit einer hohen Unsicherheit behaftet. SCHMOLZ + BICKENBACH erwartet in den nächsten Monaten eine graduelle Normalisierung der Nachfrage mit fortgesetzter Erholung im zweiten Halbjahr. Basierend auf dieser Annahme sowie der weiteren Umsetzung der Massnahmen bei Ascometal und Finkl Steel, erwarten wir für das laufende Geschäftsjahr ein bereinigtes EBITDA in einer Spanne zwischen EUR 190 Mio. und EUR 230 Mio.

Update 8.08.2019: Aus heutiger Sicht geht das Unternehmen von einer schrittweisen Erholung der Nachfrage erst gegen Ende des Jahres 2019 aus. Basierend auf dieser Annahme sowie der weiteren Umsetzung der Massnahmen bei Ascometal und Finkl Steel, erwartet SCHMOLZ + BICKENBACH für das laufende Geschäftsjahr ein bereinigtes EBITDA in einer Spanne von EUR 130 Mio. bis EUR 170 Mio.

Eintrag hinzufügen