HeidelbergCement Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.ch übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


In Anbetracht der insgesamt positiven Wirtschaftsentwicklung erwartet HeidelbergCement für 2019 steigende Absatzzahlen für die Kernprodukte Zement, Zuschlagstoffe und Transportbeton. Preiserhöhungen sollen mit hoher Priorität vorangetrieben werden, um die 2018 verlorenen Margen wieder aufzuholen. Außerdem wird das Unternehmen seine globalen Programme zur Kosten- und Prozessoptimierung sowie Margensteigerung konsequent fortsetzen und sich auf die Umsetzung des im November 2018 angekündigten Aktionsplans konzentrieren. Darüber hinaus sollen eine günstigere Entwicklung der Energiekosten im Vergleich zum Vorjahr, die positive Trendwende in Indonesien sowie eine solide Entwicklung in Europa und Nordamerika, unter anderem aufgrund neuer staatlicher Infrastrukturprogramme, zur weiteren Ergebnisverbesserung beitragen. Auf Basis dieser Annahmen hat sich der Vorstand für das Jahr 2019 das Ziel gesetzt, Umsatz, Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor Wechselkurs- und Konsolidierungseffekten sowie den Jahresüberschuss vor Einmaleffekten moderat zu steigern.

Update 9.05.2019: Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung im ersten Quartal bestätigen wir den Ausblick für das Gesamtjahr 2019. HeidelbergCement geht von steigenden Absatzzahlen für die Kernprodukte Zement, Zuschlagstoffe und Transportbeton aus. Der Vorstand hält für das Jahr 2019 unverändert an dem Ziel fest, Umsatz, Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor Wechselkurs- und Konsolidierungseffekten sowie den Jahresüberschuss vor Einmaleffekten moderat (+3 % bis +9 %) zu steigern.

Update 30.07.2019: HeidelbergCement rechnet damit, dass die günstigere Entwicklung der Energiekosten im Vergleich zum Vorjahr sowie die solide Entwicklung in Europa, Nordamerika und Asien, insbesondere in Indonesien, positiv zum Ergebnis im Jahr 2019 beitragen werden. In Anbetracht dieser Erwartungen, der insgesamt soliden Wirtschaftsentwicklung und des guten ersten Halbjahres bestätigt HeidelbergCement seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2019. Das Unternehmen erwartet steigende Absatzzahlen für die Kernprodukte Zement, Zuschlagstoffe und Transportbeton und geht weiterhin davon aus, den Umsatz, das Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor IFRS 16, Wechselkurs- und Konsolidierungseffekten sowie den Jahresüberschuss vor Einmaleffekten für das Jahr 2019 moderat (+3 % bis +9 %) zu steigern. „Wir blicken zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte“, sagt Dr. Bernd Scheifele. „Dabei konzentrieren wir uns weiter auf unseren Aktionsplan, um die Portfolio-Optimierung zu beschleunigen und unsere Margen sowie den Cashflow zu steigern.“

Update 7.11.2019: Die positive Entwicklung der ersten neun Monate wird sich voraussichtlich im vierten Quartal fortsetzen. HeidelbergCement rechnet damit, dass die günstigere Entwicklung der Energiekosten im Vergleich zum Vorjahr sowie die solide Geschäftsentwicklung in Europa, Nordamerika und Asien, insbesondere in Indonesien und Thailand, positiv zum Ergebnis im Jahr 2019 beitragen werden. In Anbetracht dieser Erwartungen bestätigt HeidelbergCement seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2019. Das Unternehmen erwartet steigende Absatzzahlen für die Kernprodukte Zement, Zuschlagstoffe und Transportbeton und geht weiterhin davon aus, den Umsatz, das Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor IFRS 16, Wechselkurs- und Konsolidierungseffekten sowie den Jahresüberschuss vor Einmaleffekten für das Jahr 2019 moderat zu steigern.

Eintrag hinzufügen

;