Consus Real Estate Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.ch übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Bis 2020 plant Consus unverändert mit einem bereinigten EBITDA von EUR 450 Mio. und einer bereinigten EBITDA-Marge von etwa 20%. Consus beabsichtigt zudem, die Nettoverschuldung im Verhältnis zum bereinigten EBITDA auf das etwa 3-fache mittelfristig zu reduzieren. Consus nimmt das bereinigte EBITDA als Maßstab, da dieser Wert die zugrunde liegende Performance misst, vor Kaufpreisallokation und vor Einmaleffekten.

Update 12.09.2019: Consus strebt für 2020 weiterhin ein Adjusted EBITDA von EUR 450 Mio. und mittelfristig eine adjusted EBITDA-Marge von rund 20 % an. Consus beabsichtigt zudem, seine Nettoverschuldung/Adjusted EBITDA mittelfristig auf rund das 3-fache zu senken. Consus veröffentlicht Ziele für das Adjusted EBITDA, da dieses die zugrundeliegende Wertentwicklung des Geschäfts vor Fair-Value-Bilanzierungsanpassungen und Einmaleffekten widerspiegelt. Andreas Steyer, Vorstandsvorsitzender der Consus Real Estate AG merkt an: “Das erste Halbjahr 2019 war eine weitere wichtige Etappe in der Entwicklung von Consus. Unser Geschäft wuchs weiterhin stark, und wir haben erfolgreich wichtige Schritte unternommen, um unsere Kapitalstruktur zu optimieren und unsere Finanzierungskosten zu senken. Das zweite Halbjahr 2019 wird weiterhin starkes Wachstum zeigen und wir sind gut aufgestellt, um unsere strategischen und wirtschaftlichen Ziele im Geschäftsjahr 2019 und darüber hinaus wie geplant zu erreichen.”

Update 12.12.2019: Consus strebt bis 2020 weiterhin ein Adjusted EBITDA von EUR 450 Mio. und mittelfristig eine Adjusted EBITDA Marge von rund 20% an. Consus beabsichtigt zudem mittelfristig seine Nettoverschuldung/Adjusted EBITDA auf ca. 3x und seine durchschnittlichen Fremdkapital Zinskosten auf ca. 6% zu reduzieren. Der signifikante Anstieg des Pro Forma LTM Adjusted EBITDA spiegelt sowohl das gute Ergebnis aus Q3 2019 als auch aus Q4 2018 aus einem Upfront Sale wider. Das Adjusted EBITDA für das GJ 2019 wird den positiven Effekt aus dem Q4 2018 Upfront Sale nicht beinhalten und daher unter dem Q3 Pro Forma LTM Adjusted EBITDA liegen.

Eintrag hinzufügen

;