Gold und Rohöl 07.11.2017 08:04:42

Gold: Leichte Gewinnmitnahmen nach Kurssprung

Gold: Leichte Gewinnmitnahmen nach Kurssprung

von Jörg Bernhard

Als Grund für die gestiegene Nachfrage beim altbewährten Krisenschutz wurde die politische Krise Saudi-Arabiens an erster Stelle genannt. Kronprinz bin Salman veranlasste die Verhaftung hochrangiger Familienmitglieder, Unternehmer und Politiker, um die Korruption im Land zu bekämpfen. Nun darf man gespannt sein, wie nachhaltig dieser neue Krisenherd die Anleger verunsichern wird. Beim weltgrössten Gold-ETF SPDR Gold Shares war indes kein verstärktes Interesse zu beobachten. Mit dessen gehaltener Goldmenge ging es gegenüber Freitag sogar von 845,75 auf 845,45 Tonnen leicht bergab. Kräftig aufgehellt hat sich allerdings die charttechnische Lage, schliesslich wurde zum Wochenstart mit dem Überwinden der 100-Tage-Linie ein klares Kaufsignal ausgelöst.

Am Dienstagmorgen zeigte sich der Goldpreis mit relativ stabilen Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MEZ) ermässigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 2,00 auf 1.279,60 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Höchster Stand seit Mitte 2015

Natürlich machte sich die Entwicklung in Saudi-Arabien auch beim Goldpreis bemerkbar und trieb diesen auf den höchsten Stand seit über zwei Jahren. Als wichtigstes OPEC-Mitglied würden sich Lieferausfälle höchstwahrscheinlich besonders stark auf den Ölpreis auswirken. Vor diesem Hintergrund dürfte der anstehende Wochenbericht des American Petroleum Institute möglicherweise "weniger hohe Wellen schlagen". Dessen Veröffentlichung ist für 22.30 Uhr vorgesehen.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MEZ) ermässigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (Dezember) um 0,01 auf 57,34 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Januar) um 0,02 auf 64,25 Dollar zurückfiel.

Weitere Links:


Bildquelle: Timur Vildanov / Shutterstock.com,David Biagini / Shutterstock.com,Viktoriya / Shutterstock.com

Finanzen.net News

pagehit