14.09.2017 14:42:36

SkiArena Andermatt-Sedrun will bis zum Winterstart drei neue Bahnen bauen

Andermatt (awp) - Das Prestigeprojekt des Investors Samih Sawiris im Feriengebiet Andermatt schreitet voran. Im Skigebiet Andermatt-Sedrun werde mit Hochdruck daran gearbeitet, bis zum Start der Wintersaison 2017/18 drei neue Bahnen fertigzustellen. Dazu gehören auch Pisten und die nötigen Beschneiungsanlagen im Gebiet Nätschen/Gütsch/Schneehüenerstock, heisst es dazu in einer Mitteilung der Andermatt-Sedrun Sport AG vom Donnerstag.

"Die definitiven Inbetriebnahmen sind von den Witterungsverhältnissen in den kommenden Wochen abhängig", sagt dazu Franz-Xaver Simmen, CEO der Mutterfirma Andermatt Swiss Alps. Der Saisonstart am Gemsstock sei für Oktober/November geplant, im Gebiet Sedrun/Oberalppass für Ende November und am Gütsch vor Weihnachten.

Im ganzen Skigebiet können mit 200 Schneeerzeugern rund 550'000 Quadratmeter Piste beschneit werden. Derweil soll die neue Talstation des "Gütsch-Express" direkt mit dem Bahnhof Andermatt verbunden werden und 2'400 Personen pro Stunde ins Skigebiet befördern. Damit am Andermatter Hausberg Gemsstock ein früher Saisonstart möglich wird, wurden bereits Schneedepots am Gemsstock-Gletscher sowie am St. Anna-Gletscher angelegt mit je rund 25'000 Kubikmetern Schnee.

Die Kosten für die 2015 gestartete erste Etappe des Projekts werden auf rund 130 Mio CHF veranschlagt, wovon 82 Mio durch die SkiArena selbst finanziert würden. 40 Mio kommen aus NRP-Bundesdarlehen, 5 bzw. 3 Mio von den Kantonen Uri und Graubünden.

dm/ys

Finanzen.net News

pagehit