Lockerung nicht in Sicht 25.07.2017 10:10:40

Japanische Notenbank verteidigt Inflationsziel

Japanische Notenbank verteidigt Inflationsziel

Wie aus dem Protokoll der Sitzung des geldpolitischen Rats am 15. und 16. Juni hervorgeht, ist es nach Einschätzung der Bank of Japan (BoJ) wichtig, an ihrem Inflationsziel festzuhalten, auch wenn sich die Stimmen derer mehren, die die Zentralbank auffordern, ihr Inflationsziel zu lockern.

   Ein Notenbanker wies während der Beratungen darauf hin, dass 2 Prozent das Standard-Inflationsziel der wichtigsten Volkswirtschaften rund um den Globus sind. Das Verfolgen eines gemeinsamen Inflationsziels trage nicht zuletzt zur Sicherung einer langfristigen Währungsstabilität bei.

   Zudem geht aus dem Sitzungsprotokoll hervor, dass unter den Ratsmitgliedern Einigkeit darüber herrscht, dass ein Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik noch in weiter Ferne liegt, solange ein Erreichen des Inflationsziels nicht in Sicht ist. Mögliche Ausstiegsszenarien sollten zwar innerhalb der BoJ diskutiert, aber nicht nach aussen kommuniziert werden, um keine Verwirrung an den Märkten zu stiften.

   Die japanische Notenbank hatte ihren Leitzins bei der Sitzung am 15. und 16. Juni unangetastet gelassen und ihr Anleihekaufprogramm beibehalten. Vergangene Woche hatte die BoJ ihr Inflationsziel zum sechsten Mal verschoben. Sie geht nun davon aus, die angestrebten 2 Prozent Inflation erst im Fiskaljahr 2020 und damit ein Jahr später als bisher vorgesehen zu erreichen.

   TOKIO (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Antony McAulay / Shutterstock.com,Andresr / Shutterstock.com

Finanzen.net News

pagehit