Sven Württemberger: "Die Schweiz zählt zu einem der am schnellsten wachsenden ETF-Märkte in Europa"

Wie haben sich die Zuflüsse in diesem Jahr bei Xtrackers entwickelt?

Sven Württemberger: Wir sehen eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Entwicklung im vergangenen Jahr. Per Ende Juli 2017 weist Xtrackers europaweit Zuflüsse von rund 6 Milliarden Euro in ETFs auf. Das zeigt uns vor allem, dass die Umstellung eines grossen Teils unserer Fondspalette auf physische Indexreplikation von den Anlegern positiv aufgenommen wird. Die ‎Xtrackers- Aktien-ETFs sind schon zu einem überwiegenden Teil physisch, der Umbau der Palette an Obligationen-ETFs geht zügig voran. Generell weist der ETF-Markt im Jahr 2017 ein starkes Wachstum auf. Global wurde bereits bis Ende Juli 2017 mehr investiert als im gesamten Vorjahr - insgesamt etwa US$ 391 Milliarden.

Spielt das Thema Strategic Beta bei Ihnen eine Rolle?

Sven Württemberger: Ja, Strategic Beta spielt bei uns eine sehr grosse Rolle. Die Deutsche AM verfügt mittlerweile über eine der grössten Paletten von Strategic Beta-ETFs. Auf der Aktienseite sprechen wir da von Faktor- und Dividendenstrategien. Als einer von ganz Wenigen bieten wir auch eine Auswahl an Obligationen-ETFs im Segment Strategic Beta an. Hier haben wir eine Palette an Yield-Plus-ETFS mit renditeorientierten Strategien und Varianten, die eine qualitative Auswahl der Anleihen treffen.‎

Welchen Trend sehen Sie bei den Zuflüssen?

Sven Württemberger: Ganz klar stehen Europa-ETFs im Fokus, hier gab es in jedem Monat 2017 sehr deutliche Zuflüsse. Aber auch in ETFs anderer Industrieländer und weltweiter Schwellenländer-Indizes sind hohe Mittel geflossen. Bei den Obligationen ist klar zu beobachten, dass international gestreute ETFs im Vordergrund stehen, um die Risiken breit zu streuen. Bei Rohstoffen sehen wir sicherlich ein erfreuliches Comeback der Gold-Produkte.

Wie gehen Anleger mit Währungsrisiken um? Die sind doch bei Obligationen-ETFs besonders schwerwiegend?

Sven Württemberger: Ja, gerade Obligationen-Anleger sollten die Währungsseite genau im Blick haben. Hier bieten ETFs sehr gute Möglichkeiten mit währungsgesicherten Anteilsklassen. Xtrackers bietet eine breite Palette an währungsgesicherten ETFs für CHF-Investoren in allen wichtigen Anlageklassen. Hierbei handelt es sich um Aktien-, Obligationen- und Rohstoff-ETFs, bei denen das Währungsrisiko für Schweizer Investoren wesentlich reduziert ist. Die Vorteile von ETFs, wie eine laufende Handelbarkeit, niedrige Kosten und Flexibilität bleiben natürlich weiterhin bestehen.

Welche Trends sehen Sie am Schweizer Markt? Wo setzen Sie zukünftig Ihren strategische Fokus?

Sven Württemberger: Die Schweiz zählt zu einem der am schnellsten wachsenden ETF-Märkte in Europa. Laut SFAMA sind bereits etwa EUR 100 Milliarden lokal in ETFs investiert. Insbesondere der Wealth Management-Markt, sprich Privatbanken, Vermögensverwalter und Family Offices, nehmen hierbei neben Pensionskassen und Versicherungen einen zentralen Stellenwert ein. Zunehmend entdecken vermehrt Bankberater und Privatinvestoren die Vorzüge von ETFs auch in digitalen Formaten. Diesen Bedarf wollen wir zielgerichtet bedienen und neben neuen Lösungskonzepten auch den Vertrieb auf die entsprechenden Investorenbereiche ausbauen.

Weitere Links:


Bildquelle: zhaoliang70 / Shutterstock.com

ETF-Finder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
Jahresperformance:
Währung:
Gesamtkostenquote:
Benchmark:
Volumen:
Mindestalter:
Sortieren nach:
Suchen

Finanzen.net News

pagehit