Sulzer Ausblick aus dem Geschäftsbericht

Hinweis: dies ist ein Auszug aus dem Geschäftsbericht des Unternehmens. finanzen.ch übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts.


Sulzer erwartet für 2017 zusätzliche Kosteneinsparungen von CHF 40 bis CHF 60 Millionen aus dem SFP-Programm. Das Unternehmen bestätigt sein Einsparungsziel in der Höhe von insgesamt CHF 200 Millionen, die ab 2018 vollständig zum Tragen kommen werden. Auf währungsbereinigter Basis und einschliesslich der 2016 getätigten Akquisitionen erwartet Sulzer für das Gesamtjahr 2017 eine Zunahme des Bestellungseingangs von 5 bis 8 % und ein Umsatzwachstum von 3 bis 5 %. Das Unternehmen geht von einer opEBITA-Marge (opEBITA in Prozent des Umsatzes) von ungefähr 8,5 % aus.

Update 27.07.2017: Sulzer hat die Prognose über den Bestellungseingang für das Gesamtjahr 2017 angehoben. War das Unternehmen bisher von einem Wachstum des Bestellungseingangs von 5 bis 8 % ausgegangen, rechnet es aktuell für das Gesamtjahr 2017 mit einem Wachstum von 7 bis 10 %. Die Prognose für den Umsatz und die operative EBITA-Marge wird hingegen beibehalten. Die Umsatzzunahme dürfte 3 bis 5 % betragen. Die operative EBITA-Marge (opROSA) wird voraussichtlich bei etwa 8,5 % liegen.

Update 26.10.2017: Das Unternehmen hatte bisher ein Wachstum der Bestellungen von 7 bis 10 % erwartet. Nun geht es davon aus, dass der Bestellungseingang um 10 bis 12 % zunehmen wird. Die Prognosen für ein Umsatzwachstum von 3 bis 5 % und eine operative EBITA-Marge (opROSA) von rund 8,5 % bleiben unverändert.

Eintrag hinzufügen